Alternatives Behandlungskonzept kann Patienten mit Demenz helfen

Welt-Alzheimer-Tag: Implantat-Akupunktur bei Alzheimer

Dr. Wlasak setzt einer Patientin Dauer-Implantate zur Neurostimulation an bestimmte Ohrpunkte. (Bildquelle: Copyright: Dr. Rolf Wlasak)

Vergesslich und dement zu werden, ist die große Sorge vieler Menschen im fortgeschrittenen Alter. Denn demenzielle Erkrankungen wie Morbus Alzheimer nehmen weltweit zu. Rund 1,8 Millionen Menschen in Deutschland sind betroffen. Die Tendenz ist steigend. Heilungschancen durch Medikamente oder andere Eingriffe gibt es aktuell nicht. Aber in vielen Fällen kann laut einer Beobachtungsstudie der Mediziner Dr. Rolf Wlasak und Dr. Stefan Lobner aus Meerbusch die nicht-medikamentöse Implantat-Akupunktur (Neurostimulation) den Verlauf positiv beeinflussen.

Über einen Zeitraum von drei Jahren haben die beiden Ärzte diese Methode an Patienten (m/w) in einer frühen Phase der Demenz angewendet und untersucht.
Folgende Verbesserungen konnten festgestellt werden:

1.Reduzierung und Verlangsamung typischer Demenz-Symptome
2.Verbesserung der Grundstimmung (auch bei depressiven Patienten)
3.Normalisierung des Schlaf-Wach-Rhythmus

„Übrigens setzen wir auch Implantat-Nadeln zur Prophylaxe bei Angehörigen ein“, erklärt Dr. Lobner. „Wenn in einer Familie bereits Angehörige an Demenz erkrankt sind, vervierfacht sich das Risiko, ebenfalls an Demenz zu erkranken.“

„Auch bei anderen neurologischen Erkrankungen wie Restless Legs Syndrom und Morbus Parkinson nutzen wir die Methode seit vielen Jahren“, so Dr. Wlasak. „Insgesamt haben wir rund 5.000 Patienten behandelt und mehrheitlich dazu beitragen können, dass Medikamente reduziert werden konnten und sich Symptome und Wohlbefinden über einen längeren Zeitraum besserten.“

Bei der völlig unblutigen Behandlung setzen die Ärzte den Betroffenen Miniatur-Implantate aus Rein-Titan an Nervenäste von Hirnnerven in das Ohrläppchen. Diese Nadeln verbleiben dauerhaft an diesen Stellen, so dass stetig Reize erzeugt werden, die das Gehirn anregen, bestimmte Botenstoffe – wie Acetylcholin und Dopamin – wieder vermehrt freizusetzen“, erläutert Dr. Lobner das Verfahren.

Die Methode ( www.implantat-akupunktur.de) erfordert in der Regel einen Behandlungstermin. Danach werden Patienten und ihre Angehörigen im In- und Ausland in regelmäßigen Abständen ein ganzes Jahr lang telefonisch betreut.
Privatärztliche Praxisgemeinschaft der Mediziner Dr. Rolf Wlasak (Facharzt für Allgemeinmedizin) und Dr. Stefan Lobner (Facharzt für Orthopädie) mit dem Spezialgebiet der Implantat-Akupunktur (Neurostimulation) bei neurologischen Erkrankungen wie Restless Legs Syndrom (RLS), Morbus Parkinson und Demenz.
Firmenkontakt
Dr. Wlasak und Dr. Lobner
Rolf Wlasak
Düsseldorfer Str. 77
40667 Meerbusch
02132998630
c95f6c71990cd20a0fd365b17fa785d6ff49dc02
http://www.implantat-akupunktur.de

Pressekontakt
PR Kompakt
Petra Müller
Virchowstraße 34
41464 Neuss
0213181066
c95f6c71990cd20a0fd365b17fa785d6ff49dc02
http://www.prkompakt.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert