Schlaunews - Aktuelle Nachrichten

Info, Tipps, Tricks, Test und mehr...

Schutz vor Verletzungsrisiko

Mit Kunststoff sicher durch das närrische Treiben

Schutz vor Verletzungsrisiko

Für ein unbeschwertes Helau und Alaaf – oder Narrenfreude auf Nummer sicher. (Bildquelle: @ALPLA)

Helau und Alaaf – der Narrenruf ertönt bald wieder in den deutschen Hochburgen des Karnevals. Wer für die Umzüge etwas zum Trinken dabeihaben möchte, sollte auf die Sicherheit achten. Meist wird zur Unfallverhütung ein Glasverbot für mitgeführte Getränke verhängt, wie das oft auch bei anderen Events und in zahlreichen Freizeit-Locations gilt. Für den Durst unterwegs sind leichte und bruchfeste PET-Flaschen eine gefahrlose Alternative.

Gerade bei Großveranstaltungen auf öffentlichen Plätzen, wie an den Faschingstagen, bergen mitgebrachte Getränkeflaschen aus Glas hohe Risiken: Gehen sie zu Bruch, kann es schnell zu Verletzungen kommen – vor allem, wenn Menschen dicht zusammenstehen oder sich in einem Gedränge befinden. Deshalb sind hier Glasflaschen normalerweise verboten. Eine wichtige Präventivmaßnahme aus guten Gründen.

Kinder und Haustiere gefährdet
Liegen Glasscherben beispielsweise am Boden, können sie nicht nur Menschen schaden, sondern auch für Tiere zur Gefahr werden. Zudem verteilen sich die feinen und kaum sichtbaren Glassplitter in einem weiten Radius, was das Verletzungsrisiko erhöht. Gleiches gilt für Parks, Schwimmbäder und Freizeiteinrichtungen, an Stränden und bei Events. Einschließlich des eigenen Zuhauses – innen, auf dem Balkon oder im Garten, überall dort, wo man sich oft ohne schützende Schuhe aufhält, sind insbesondere Kinder gefährdet.

Auf der sicheren Seite sein
Wer also draußen und daheim sorglos seinen Durst stillen will, für den sind die leichten und zugleich stabilen PET-Flaschen eine ungefährliche, zuverlässige und nachhaltige Wahl. Denn schon bei Herstellung und Transport sparen die Kunststoffflaschen aufgrund ihres niedrigen Schmelzpunktes und geringen Gewichts gegenüber Glas jede Menge Energie. Und ordentlich entsorgt, lassen sich die gebrauchten PET-Flaschen wiederverwerten. Damit stehen wir weder beim Karneval noch anderswo vor einem Scherbenhaufen.

Über „Plastic is fantastic“
Bei „Plastic is fantastic“ geht es um die Beziehung zwischen dem Menschen und einem der elementarsten Bausteine der Zivilisation: Kunststoff. Die Initiative will mit sachlichen Beiträgen die Wertschätzung erreichen, die dem vielseitigen Material angemessen ist.

Der österreichische Spezialist für Kunststoffverpackungen Alpla hat „Plastic is fantastic“ ins Leben gerufen – weil das Unternehmen an den Wertstoff glaubt. So engagiert sich Alpla bereits in der dritten Generation für nachhaltige Verwertungslösungen und ist darüber hinaus Pionier bei der Entwicklung neuer Bio-Kunststoffe.

Firmenkontakt
ALPLA Werke Alwin Lehner GmbH & Co KG
Dominic Fiel
Mockenstraße 34
6971 Hard
+43 5574602119
15977d14ce287edce00f68a84c9a24d8c50db6ca
https://www.alpla.com/de

Pressekontakt
yes or no Media GmbH
Claudia Wörner
Vor dem Lauch 4
70567 Stuttgart
+ 49 711 7585 8900
15977d14ce287edce00f68a84c9a24d8c50db6ca
http://www.yes-or-no.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert