• 22. November 2022 17:47

Ticket to the Moon Ecobags: „Keine Plastiktüten bitte!“

So geht nachhaltige Produktion: aus Stoffresten werden robuste Ecobags

Ticket to the Moon Ecobags: "Keine Plastiktüten bitte!"

(Bildquelle: @Ticket to the Moon)

Was 1996 mit der Entwicklung der Fallschirmhängematte in Bali, Indonesien begann, führte zu einer weltweit aktiven Bewegung mit einem Portfolio an „feel-good“-Produkten mit hochethischem Firmenethos, der weit über die bloße Herstellung von Hängematten hinaus geht. Charly Descotis, Gründer und CEO von Ticket to the Moon, sieht sich und seine Mitarbeiter gerne als Familie bzw. als „Tribe“ und weniger als Firma: Bei Ticket to the Moon werden nicht nur innovative und praktische Produkte entwickelt, sondern es wird gleichzeitig ein alternativer und bewusster Lebensstil aufgezeigt.
Aus dieser Vision heraus war für Ticket to the Moon schnell klar: mit der Verwendung lokaler Materialien und Investitionen in innovative Recycling- & Upcyclingmethoden ist es möglich, die Umwelt so wenig wie möglich zu belasten. So werden alle nach dem Zuschnitt der Hängematten übrig gebliebenen Stoffreste zu neuen Produkten verarbeitet.
Ganz unter dem Motto „Nein. Keine Plastiktüten, bitte!“ wird so der Produktionsabfall und somit auch der eigene ökologische Fußabdruck minimiert.
Aus diesen Stoffresten entstehen unter anderem die superpraktischen „Eco Market Bags (20L/40L)“ und „Mini Backpack (15L)“, bis hin zum „Backpack Plus (25L)“ mit Laptopfach verarbeitet. Sie alle lassen sich schön klein verpacken und passen in jede Jackentasche. Dank Fallschirmnylon sind sie megarobust und halten bis zu 15kg Gewicht – auch beim Einkaufen auf dem Markt oder auf Kurzreisen mit Laptop & mobilem Büro.
Am besten jedoch verstaut man in seinem Mini Backpack die Lieblingshängematte, ein gutes Buch, eine vakuumisolierte Trinkflasche und vielleicht noch die Kopfhörer… und dann ab in den Wald oder an den See, Ticket to the Moon aufhängen und … entspannen!
Ticket to the Moon-Hängematten sind langlebig, elastisch, atmungsaktiv, schimmelresistent und hautfreundlich (ÖKO-TEX® Standard 100). Sie kommen in sechs verschiedenen Größen, um jedem Einsatzzweck und Ort gerecht zu werden. Die Farbauswahl ist so bunt wie das Leben selbst. Aufgehängt werden die Hängematten mit robusten S-Haken oder Aluminium-Karabinern, nautischem Seil-Set oder baumfreundlichen Gurten. Für den Outdoor-Enthusiast gibt es das Moon Tarp, das vor Wind & Wetter schützt, aber auch Schatten spendet. Gegen Stechmücken rüstet man sich mit dem besonders gut durchdachten 360°-Mosquitonetz aus. Ab Herbst ist auch wieder der Moonquilt auf Lager. Er wehrt die Kälte von unten ab und für kuschelige Herbstabende in der Hängematte.

Ticket to the Moon – join the tribe!

Was 1996 mit der Entwicklung der Fallschirmhängematte in Bali, Indonesien begann, führte zu einer weltweit aktiven Bewegung mit einem Portfolio an „feel-good“-Produkten mit hochethischem Firmenethos, der weit über die bloße Herstellung von Hängematten hinaus geht. Charly Descotis, Gründer und CEO von Ticket to the Moon, sieht sich und seine Mitarbeiter gerne als Familie bzw. als „Tribe“ und weniger als Firma: Bei Ticket to the Moon werden nicht nur innovative und praktische Produkte entwickelt, sondern es wird gleichzeitig ein alternativer und bewusster Lebensstil aufgezeigt.

Firmenkontakt
Ticket to the Moon
Florian Hubmann
Herklotzgasse 21/1
1150 Wien
‭+43 681 20908094‬
florian@ticketothemoon.com
http://ticketothemoon.at

Pressekontakt
Chrissy Dorn | Sustainablity Done Different
Chrissy Dorn
Ringbergstr. 38b
83707 Bad Wiessee
+491733612219
contact@chrissydorn.com
http://chrissydorn.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.