‚Slumdog Millionaire‘: Ein Inder beherrscht die Oscars

Der übliche Hollywood-Kitsch hat ganz schön in die Röhre geguckt: Bei der Oscar-Verleihung am gestrigen Sonntagabend hieß der große Gewinner des Abends mit acht Goldstatuen ‚Slumdog Millionär‘.

Der Low Budget-Film erzählt die Geschichte eines armen indischen Jungen, der bei der Quizshow ‚Wer wird Millionär?‘ zunächst gewinnt und später des Betrugs bezichtigt wird. Der Streifen gewann unter anderem in den Kategorien Bester Film und Bestes Adaptiertes Drehbuch. Filmemacher Danny Boyle nahm darüber hinaus für sein Werk die Auszeichnung als Bester Regisseur entgegen. In seiner Dankesrede überschlug sich der Engländer förmlich mit Lobeshymnen auf seine Crew, seine Familie und die Menschen aus der indischen Stadt Mumbai, in der ‚Slumdog Millionär‘ spielt.

Sogar die Organisatoren der im Los Angeler Kodak Theatre stattfindenden Gala lobte Boyle mit den Worten: „Ich weiß ja nicht, wie es im Fernsehen aussieht, aber hier im Saal ist es wunderschön.“

Kate Winslet war ihrerseits in der Vergangenheit schon fünf Mal um den Titel der Besten Schauspielerin angetreten und bis jetzt jedes Mal leer ausgegangen. Ihre Rolle in ‚Der Vorleser‘ brachte ihr jetzt den lang ersehnten Oscar in der Königinnenkategorie ein. Während die Britin oben auf der Bühne stand und ihren Goldmann fest umklammerte, enthüllte die 33-Jährige, dass sie bereits seit 25 Jahren für diesen Augenblick probt: Als 8-Jährige stand sie vor dem Badezimmerspiegel und übte das perfekte Lächeln.

„Ich habe eine Shampooflasche als Preis genommen“, erinnert sich Winslet an ihren Kinderoscar, und lacht: „Nun, jetzt ist es kein Shampoo mehr! Ich fühle mich überglücklich, es seit damals bis hierher geschafft zu haben.“

Vor der Show hatte die Aktrice erzählt, dass sie ihre kleine Tochter Mia (8) um Rat für eine schöne Rede gebeten hatte. „Ich habe meiner Tochter gesagt: ‚Was denkst du sollte ich sagen, falls ich den großen Preis gewinne?‘, und sie meinte: ‚Ich finde, du solltest voll ausflippen und emotional sein.'“ Weil Winslet aber nach ihrer Dankesrede bei den Golden Globes wegen ihrer emotionalen Ader kritisiert worden war, schlug sie die Anregungen ihrer Tochter in den Wind. Sie lacht: „Ich dachte mir nur: ‚Du hast keine Ahnung!'“

Eine große Überraschung war der Sieger in der Kategorie ‚Bester Schauspieler‘: Entgegen der Erwartungen holte Sean Penn für seine Rolle als schwuler Politiker Harvey Milk im Biopic ‚Milk‘ den Oscar. Um sich gebührend zu bedanken, scherzte der als Badboy verschrieene Darsteller, die Academy sei eine Gruppe von „Waffenfreunden, die Kommunisten und Schwule liebt“.

Wie von vielen vorhergesagt bekam der australische Schauspieler Heath Ledger posthum den Oscar als bester Nebendarsteller für seine Interpretation des Jokers in ‚Batman – The Dark Knight‘. Ledger war vor genau 13 Monaten im Alter von 28 Jahren mit Medikamenten und Drogen im Blut tot in seinem New Yorker Appartement gefunden worden. Seine Familie nahm den Preis an seiner Statt entgegen.

In der weiblichen Nebenrolle machte die Spanierin Penelope Cruz das Rennen: Sie wurde für ihre Rolle in Woody Allens Komödie ‚Vicky, Cristina, Barcelona‘ ausgezeichnet. Sie nutzte ihren Moment auf der Bühne, um allen zu danken.

„Ich werde Woody jetzt anrufen. Ich rufe ihn manchmal an, um nur ‚Hallo‘ zu sagen. Ich vergöttere ihn“, erklärte Cruz, und setzte nach: „Er ist so witzig und charmant und seltsam und einzigartig. Und heute muss ich ihn natürlich anrufen, um mich bei ihm zu bedanken.“

Obwohl Brad Pitt mit ‚Der seltsame Fall des Benjamin Button‘ trotz 13 Nominierungen nur 3 Oscars in Nebenkategorien gewann, und seine Lebensgefährtin Angelina Jolie mit ‚Der fremde Sohn‘ gänzlich leer ausging, kamen beide zu dem Megaevent.

Auch das ‚Slumdog Millionär‘-Pärchen Freida Pinto und Dev Patel war da, sowie Souldiva Beyonce Knowles und Hollywood-Veteranin Sharon Stone.

Die wichtigsten Gewinner der 81. Oscar-Verleihung:

<

p class=“MsoNoSpacing“>Bester Film
‚Slumdog Millionär‘

<

p class=“MsoNoSpacing“>Hauptdarstellerin
Kate Winslet, ‚Der Vorleser‘

<

p class=“MsoNoSpacing“>Hauptdarsteller
Sean Penn, ‚Milk‘

<

p class=“MsoNoSpacing“>Nebendarstellerin
Penélope Cruz, ‚Vicky Cristina Barcelona‘

<

p class=“MsoNoSpacing“>Nebendarsteller
Heath Ledger, ‚The Dark Knight‘

<

p class=“MsoNoSpacing“>Regie
Danny Boyle, ‚Slumdog Millionär‘

<

p class=“MsoNoSpacing“>Adaptiertes Drehbuch
Simon Beaufoy, ‚Slumdog Millionär‘

<

p class=“MsoNoSpacing“>Original-Drehbuch
Justin Lance Black, Milk

Bang Showbiz News

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen