Schwacher Dollar beflügelt Fernreisen

Schub für USA-Reisen sowie Ziele in Fernost und der Karibik

Der günstige Dollarkurs beflügelt derzeit Reisen in Länder, deren Währung an den US-Dollar gekoppelt sind – wie etwa den Vereinigten Staaten von Amerika, Ägypten, die arabische Halbinsel und die Karibik. Für USA-Buchungen, die Urlauber in den vergangenen Monaten über Reisebüros getätigt haben, ermittelte die Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) zum Beispiel bislang fast 40 Prozent Umsatzplus für diesen Sommer gegenüber dem Vorjahr. Ägypten weist im Buchungszeitraum September 2007 bis Januar 2008 ebenfalls ein Umsatzplus von 31 Prozent bei Buchungen über Reisebüros für diesen Sommer aus.

Diese Auswertungen beruhen auf den Buchungsdaten von rund 1.200 repräsentativ ausgewählten Reisebüros, die die GfK auf den Gesamtmarkt hochrechnet. Der Trend des starken Buchungszuwachses ist derzeit generell für Fernreisen bei deutschen Reiseveranstaltern zu verzeichnen. Bei den fernen Zielen boomen besonders die asiatischen Länder – allen voran Thailand. Umsatz-Steigerungen erzielen ferner Indonesien, Hongkong und die Seychellen. Allerdings sollte bei den Zuwächsen für die Fernreise berücksichtigt werden, dass sich der Anteil der Fernreise am gesamten Reiseaufkommen der Deutschen bislang auf rund sechs Prozent beläuft.

Gerade bei den Nebenkosten im Urlaub macht sich der starke Euro gegenüber dem Dollar bemerkbar. So werden in den USA Theater- oder Musicalkarten ebenso wie Restaurantbesuche oder das Shopping in den Einkaufszentren nochmals billiger als im vergangenen Jahr. Überall dort, wo auf der Welt die Ausgaben vor Ort in US-Dollar bezahlt werden, profitiert der Reisende vom starken Euro-Kurs. Bei Einkäufen – etwa für hochwertige elektronische Geräte – sollte allerdings auf die jeweils gültigen Zoll- und Einfuhrvorschriften für Deutschland geachtet werden. Nähere Infos dazu sind beim Zoll unter www.zoll.de oder beim Auswärtigen Amt unter www.auswaertiges-amt.de zu finden.

Ansprechpartner:

Frau Sibylle Zeuch
Jetzt eine Nachricht senden
Telefon: +49 (30) 28406-15
Fax: +49 (30) 28406-32
Zuständigkeitsbereich: Pressesprecherin

Quelle (lifePR)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen