• 9. Juni 2023 15:48

Übernahmen, Fusionen und Akquisitionen führen häufig zu Kostensenkungen und Effizienzsteigerungen. Dies sind große Herausforderungen für Unternehmen und Beteiligungen. Interim Manager sind hier stark nachgefragt und können in jeder Lage helfen.

Rendite sichern mit Interim Management

(Bildquelle: Shutterstock)

In Deutschland werden vor allem mittelständische Unternehmen als attraktive Ziele für Fusionen und Übernahmen angesehen: 2.897 Unternehmensübernahmen wurden laut den Angaben des Institute of Mergers, Acquisitions and Alliances (IMAA) im Jahr 2022 in Deutschland vollzogen. Der anstehende Generationswechsel in den nächsten Jahren wird den M&A-Markt in Deutschland voraussichtlich beflügeln: Nach Angaben des Bonner Instituts für Mittelstandsforschung (IfM) stehen in den nächsten fünf Jahren bundesweit rund 190.000 Unternehmen zur Übergabe an. Schätzungsweise 29 % der Unternehmer werden ihr Unternehmen an Externe verkaufen, was das Interesse von Private Equity- und Venture Capital-Gesellschaften wecken wird.

Mission Übernahme: Prozesse steuern, Effizienz steigern, Potenziale ausschöpfen

Obwohl die derzeitige Marktsituation für Investoren und Private-Equity-Gesellschaften attraktiv ist, stellt jede Übernahme oder Investition eine Herausforderung dar, die nicht immer automatisch zum gewünschten Return on Investment führt. Die Komplexität von Veränderungsprozessen wird oft unterschätzt. Dies kann den monetären Wert eines Unternehmens sogar erheblich mindern. Laut der von Aurum Interim durchgeführten Studie zum Thema „Restrukturierung“ hat sich die Komplexität von Change- und Restrukturierungsprozessen mit 20 % noch einmal deutlich gesteigert. Treiber waren die Herausforderungen der letzten Jahre, wie bspw. die Corona-Pandemie in Verbindung mit den verschiedenen wirtschaftlichen Problemen, die durch die darauf folgende Ukraine-Krise ausgelöst wurden: Lieferengpässe, gestiegene Einkaufspreise oder weitere konjunkturelle Veränderungen. Dies macht das Heranziehen von Restrukturierungs-Experten unabdingbar. Denn um bei einer Übernahme oder Beteiligung die Potenziale eines Betriebes voll ausschöpfen zu können, müssen sämtliche Change-Prozesse professionell gelenkt und gesteuert werden. Die unternehmensinterne Führungsriege kann in vielen Fällen aufgrund mangelnder Qualifikationen oder fehlender Expertise nicht die speziellen Skills und Kompetenzen vorweisen, die benötigt werden. Die Integration oder Reorganisation eines zugekauften Unternehmens über die gesamte Wertschöpfungskette hinweg gehört in der Regel schließlich nicht zum Standardrepertoire des bestehenden Managements. Für die speziellen Anforderungen dieser komplexen Change-Prozesse bei Übernahmen und Beteiligungen ist eine erfahrene Führungskraft mit Branchenkenntnis und maßgeschneiderten Kompetenzen erforderlich.

Werte sichern und steigern durch Interim Management

Das Management von Übernahmeprozessen im ersten Schritt und die Optimierung von Kosten und Erträgen im zweiten Schritt sind Aufgaben, die erfahrene Interim Manager sehr gut übernehmen können. Die versierten Führungskräfte auf Zeit bringen Tempo in den Change-Prozess und verstehen die Herausforderungen. Laut der aktuellen Restrukturierungsstudie von Aurum Interim werden diese in über 82 % der Fälle hinzugezogen, um den EBIT zu verbessern, in 49 % um akute Cash-Flow Probleme zu lösen oder in 48 %, um die Marktposition oder das Geschäftsmodell zu optimieren. Die Abwicklung des Unternehmens macht mit 13 % nur einen kleinen Bruchteil der Restrukturierungen aus. Dies zeigt, dass der Fokus der Interim Manager eher darauf liegt, das Geschäft wieder auf Kurs zu bringen, als das Unternehmen abzuwickeln. Interim Manager verfügen über die nötige Routine und Expertise, um Unternehmensübertragungen – auch binnen kürzester Zeit – zum Erfolg zu führen. „Interim Manager bieten Unternehmen einen breiten Erfahrungsschatz bei Akquisitionen und Investitionen. Dadurch sind sie bereits vor dem Kauf in der Lage, Chancen und Risiken einzuschätzen und in der Haltephase schnell im Stande, den gewünschten Change herbeizuführen, so Maik A. Lange, Geschäftsführer und Managing Partner bei Aurum Interim Management. Das Düsseldorfer Unternehmen zählt zu den führenden Interim Management Providern in Deutschland. Aurum Interim vermittelt hochqualifizierte Führungskräfte und Topmanager auf Zeit, deren Spezialgebiet unter anderem Übernahmen und Beteiligungen sind, so Lange weiter: „Viele unserer Mandanten sind namhafte Investoren und Private Equity-Häuser. So erhalten wir häufig Mandatsanfragen, deren komplexer Beteiligungsprozess von einem fachlich versierten Interim Manager betreut werden soll. Das Hauptziel eines jeden Übernahmeprozesses besteht letztendlich darin, die Wertsteigerungspotenziale des Unternehmens voll auszuschöpfen und aus dem getätigten Investment den größtmöglichen Profit herauszuholen – ein Interim Manager mit breitem Erfahrungsschatz aus dem Beteiligungsgeschäft wird dieser Herausforderung immer gerecht.“

Erfolgreich von Anfang bis Ende

Nicht nur komplexe Change-Prozesse erfordern im Rahmen von Übernahmen und Beteiligungen externe Expertise; auch das Thema Akquisitionsfinanzierung und die damit verbundenen Bankenkontakte im Rahmen von Buy and Build-Strategien stellen für viele Führungskräfte von Beteiligungsunternehmen eine neuartige und oftmals sogar belastende Situation dar: Sie werden mit betriebswirtschaftlichen Anforderungen konfrontiert, denen sie häufig nicht gewachsen sind. Hier kommen Interim Manager zum Einsatz, die als Experten bei der Akquisitionsfinanzierung bis hin zur Restrukturierung der Passivseite bereits umfängliche Erfahrungen gesammelt haben. Ein weiteres Einsatzfeld für Interim Manager sind Due Diligence Phasen: Viele Investoren und Private Equity-Gesellschaften rekrutieren bereits in der Due Diligence-Phase – also noch vor der eigentlichen Transaktion – einen Interim Manager, der als Branchen- und Strategieexperte die oft sehr herausfordernde Commercial Due Diligence unterstützt. Klassiker ist der Einsatz eines Interim Manager als Chief Restructuring Officer, der Finanzierungsexpertise und Restrukturierungsexzellenz verbindet. Durch diese Erfahrung im Umgang mit kritischen Unternehmenssituationen wird bei Banken gepunktet und Vertrauen aufgebaut. Laut der aktuellen Restrukturierungstudie von Aurum Interim werden die Experten in knapp 2/3 der Fälle als CRO oder als gesamtverantwortlicher Projektleiter eingebunden, während Teilprojektleitungen oder Projekte ohne Führungsverantwortung eher selten sind. In diesen Leitungsfunktionen finden hauptsächlich operative Restrukturierungen für einzelne Funktionsbereiche oder das gesamte Unternehmen, Maßnahmen zur Kostenreduzierung oder auch Change-Management auf Führungskräfte- und Mitarbeiterebene statt. „Bei der Restrukturierung der Passivseite und der strategischen Neuausrichtung sind Interim Manager mit nachweislichem Erfolg im Werteaufbau überaus gefragt. Innerhalb weniger Wochen erstellen sie Restrukturierungspläne und setzen Maßnahmen zur kurzfristigen sowie nachhaltigen Steigerung der Liquidität operativ um. Hierbei kann es sich sowohl um Restrukturierungs- und Turnaround-Projekte, als auch um Maßnahmen zur Leistungssteigerung sowie Wachstums- und Internationalisierungsstrategien handeln“, so Samir Jajjawi, Gründungsmitglied und Managing Partner von Aurum Interim Management. Doch nicht nur bei Finanzierungs- und Restrukturierungsprozessen, sondern auch bei der Planung und Ausführung optimaler Exit-Strategien empfiehlt er den Einsatz einer Führungskraft auf Zeit: „Dank seiner praktischen Erfahrung kann der Interim Manager Wertsteigerungspotenziale oft noch kurz vor dem Exit erkennen und durch systematische interne Maßnahmen umsetzen. Zudem bringt er – neben geschärften Branchenkenntnissen für die Auswahl potenzieller strategischer Käufer – wertvolles juristisches Know-how mit, das für eine schnelle sowie hieb- und stichfeste Vorbereitung der Vertragsinhalte benötigt wird. Der erfolgreiche Ausstieg mit einem möglichst hohen Gewinn für die Private-Equity Gesellschaften und Investoren wird somit garantiert.“

Fazit

Finanzinvestoren und Private Equity-Gesellschaften benötigen kurzfristig Führungskräfte und Spezialisten für verschiedene Funktionen, unabhängig davon, ob es sich um eine Due Diligence-Prüfung, eine Restrukturierungsphase oder ein klassisches Buy-Out handelt. Denn das Ziel ist, eine maximale Eigenkapitalrendite aus den erworbenen Beteiligungen zu erzielen. Dabei müssen Maßnahmen zur Steigerung der Liquidität, Profitabilität und Performance nicht nur erkannt, sondern auch schnellstmöglich operativ umgesetzt werden, um das Wertsteigerungspotenzial zu maximieren – ein klarer Job für Interim Manager.

Quellen:
IMAA analysis; www.imaa-institute.org https://imaa-institute.org/mergers-acquisitions-germany/
Unternehmensnachfolgen in Deutschland 2018 bis 2022, IfM Bonn: Daten und Fakten Nr. 18, veröffentlicht 2018
Studie: Aurum Expertenkreis Restrukturierung, veröffentlicht 2022

Das in Düsseldorf ansässige Unternehmen Aurum Interim zählt zu den führenden Personalberatern Deutschlands und obliegt der Leitung von Axel Oesterling, Samir Jajjawi und Maik A. Lange. Ansprechpartnerin für das Thema Recruiting ist Natascha Puttins. Aurum Interim berät Unternehmen aus den verschiedensten Branchen und findet – permanent oder interimistisch – exakt die Führungskräfte und Manager, mit denen sich Herausforderungen meistern und Vakanzen erfolgreich schließen lassen. Darüber hinaus bietet Aurum individuell konzipierte Excellence Trainings an. Ausgezeichnet mit dem Top Consultant Qualitätssiegel setzt Aurum Interim bei der Vermittlung seiner Manager auf kompetente Beratung, eigene fundierte Linienerfahrung und branchenübergreifende Expertise.

Firmenkontakt
Aurum Interim GmbH
Eva Ernst
Hafenstraße 1
40213 Düsseldorf
02111597060
65bd566ea0b4de3618c5c6f572dc709deb70803e
http://www.aurum-interim.de

Pressekontakt
Aurum Interim GmbH
Eva Ernst
Hafenstraße 1
40213 Düsseldorf
02111597060
65bd566ea0b4de3618c5c6f572dc709deb70803e
http://www.aurum-interim.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert