Regionale Beeren statt Superfrüchte aus Übersee

VERBRAUCHER INITIATIVE gibt Tipps zu „Superfood“

Berlin, 20. Juli 2022. Exotische Früchte werden als so genanntes Superfood angepriesen, das natürlicherweise einen hohen Gehalt an gesundheitsfördernden Inhaltsstoffen hat. Sie sollen beispielsweise bei älteren Menschen dazu beitragen, gesund zu bleiben, altersbedingten Veränderungen entgegenzuwirken und bestehende Beschwerden zu verbessern. Notwendig für die Versorgung sind sie jedoch nicht. Die VERBRAUCHER INITIATIVE empfiehlt regionale und saisonale Alternativen.

Leuchtend rot, samtig blau und intensiv violett gefärbt laden im Juli und August Erdbeeren, Heidelbeeren, Himbeeren, Johannisbeeren und Kirschen aus deutschen Anbaugebieten zum Genießen ein. „Bringen Sie die bunten Früchtchen jetzt regelmäßig auf den Tisch, um von ihrem Geschmack und den positiven Effekten zu profitieren“, so Georg Abel von der VERBRAUCHER INITIATIVE. Sie sind reif geerntet, voller Aroma und wertvoller Inhaltsstoffe. Die Früchte liefern Vitamin C, Kalium und Ballaststoffe. Ihren pflanzlichen Farbstoffen, die zu der Gruppe der sekundären Pflanzenstoffe gehören, werden gesundheitliche Wirkungen zugeschrieben.

Daher werden Beeren und Kirschen oftmals als heimisches Superfood bezeichnet. Sie stehen ihren exotischen und weit gereisten Pendants wie Acai-, Goji- oder Maquibeeren jedoch in nichts nach. Im Gegenteil, denn neben ihren inneren Werten punkten die Früchte durch kurze Transportwege vom Feld zum Verbraucher. So profitieren zusätzlich Umwelt und Klima. Ein weiterer Nachteil ist, dass die exotischen „Superfrüchte“ kaum frisch, sondern überwiegend in getrockneter oder stark verarbeiteter Form angeboten werden.

Um sich mit sekundären Pflanzenstoffen, Vitaminen und Mineralstoffen gut zu versorgen, rät Georg Abel zu Vielfalt und Abwechslung: „Essen Sie möglichst farbenfroh, greifen Sie zu grünen, gelben, orangefarbenen, roten, blauen und violetten Gemüse- und Obstsorten und wechseln Sie die Sorten untereinander ab. Wählen Sie dabei nach Saison und regionalem Angebot aus.“

In dem Themenschwerpunkt „Ernährung“ auf dem Portal Verbraucher60plus hat die VERBRAUCHER INITIATIVE unter dem Menüpunkt „Nahrungsergänzungen & Co.“ zahlreiche konkrete Tipps rund um Produkte, Nutzen und Risiken zusammengestellt. Sie werden durch Hintergrundinformationen sowie Links zu Informations- und Beratungsangeboten ergänzt. Interessierte finden diese kostenlosen Online-Informationen unter www.verbraucher60plus.de. Dort stehen weitere Ernährungstipps zur Verfügung, z. B. zum ausgewogenen Essen und Trinken, zu Maßnahmen bei nachlassendem Durst und Appetit sowie zum gesundheitsverträglichen Abnehmen.

Die VERBRAUCHER INITIATIVE e.V. ist der 1985 gegründete Bundesverband kritischer Verbraucherinnen und Verbraucher. Schwerpunkt ist die ökologische, gesundheitliche und soziale Verbraucherarbeit.

Kontakt
Die VERBRAUCHER INITIATIVE e.V.
Georg Abel
Berliner Allee 105
13088 Berlin
030 53 60 73 41
030 53 60 73 45
mail@verbraucher.org
https://www.verbraucher.org

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen