Rechtzeitig unter dem Weihnachtsbaum – Liefertermine und Rücksendungs-Flut

Rechtzeitig unter dem Weihnachtsbaum - Liefertermine und Rücksendungs-Flut

Der Black Friday und der Cyber Monday markieren den Beginn einer alljährlichen Ausnahmesituation, die mit wochenlangen Sonderangeboten und Rabatten beginnt und bis in den Januar hinein andauert.
Die Vorweihnachtszeit ein Shopping-Fest – denn Lieferversprechen wie Same-Day- oder Next-Day- Delivery ohne – oder nur mit geringen – Zusatzkosten für den Kunden verleiten zum Onlineshopping. Die daraus resultierende Menge an Bestellungen und der Ausgleich von Liefer- und Rücksendegebühren setzen Einzelhändler zunehmend unter Druck.

Verbraucher neigen außerdem dazu, mehr Artikel zu kaufen, als sie brauchen. Die Anzahl der Rücksendungen ist weitaus schwieriger zu handhaben als die Ausgangslogistik. Einzelhändler kann es doppelt so viel wie die Lieferung kosten, wenn ein Produkt an das Versandhaus zurückgeschickt wird. Rücksendungen führen zu einem Stau im Lagerbestand, sodass Einzelhändler ihre Vorräte nicht zeitnah auffüllen können. COVID-19 hat den Prozess noch weiter ins Stocken gebracht. Die Ware kann erst wieder angeboten werden, wenn sie sortiert und gemäß den Gesundheitsrichtlinien gereinigt und überprüft wurde.

Da die Rücksendungen nach den Feiertagen in die Höhe schnellen werden, werden sich diese Störungen noch verstärken. Vor allem bei Einzelhändlern, die nicht über ein effizientes Verfahren zur Bearbeitung von Rücksendungen verfügen. Einzelhändler müssen sich auf diese Spitzen vorbereiten, und eine schlecht geplante und ineffiziente Retourenabwicklung vermeiden.

Mit automatisierten Systemen und Fulfillment-Softwarelösungen können Artikel schneller aus dem Retourenstapel zurück in den Bestand verschoben werden und Kunden erhalten den Kaufpreis zeitnah zurück. Mit moderner Technologie und Robotern zur Unterstützung der Teams können Lagerhäuser Lieferungen und Rücksendungen zudem schneller abwickeln. Mitarbeiter können sich auf die wirklich wichtigen Aufgaben konzentrieren und körperlich schwere Tätigkeiten an Roboter abgeben. Einzelhändler nutzen diese Art von Technologien bereits im Front-End des Einkaufs und der Logistik. Es geht nur noch darum, sie nun auch im Back-End zu nutzen.

KI-gesteuerte Software ist dabei der moderne Ansatz zur Bewältigung der unmittelbaren Anforderungen des Handels. Durch die Integration von KI-Software und Robotik können Fulfillment-Zentren effizienter arbeiten.
Das ist vor allem in Zeiten mit hoher Nachfrage wie zum Black Friday, zu Weihnachten und Neujahr entscheidend. Integrierte Software orchestriert diese Daten, kann in Echtzeit auf Ereignisse reagieren und Aktionen flexibel vorgeben – und dabei die Fachkräfte an den entscheidenden Stellen unterstützen. Angesichts des prognostizierten Anstiegs der Ausgaben in diesem Jahr und der zu erwartenden Retouren-Flut müssen Händler jetzt die entscheidenden Änderungen vornehmen. Ohne vorherige Planung und Implementierung von KI-Software laufen Einzelhändler Gefahr, dauerhaft überfordert und nicht in der Lage zu sein, den üblichen Standard zu gewährleisten.

GreyOrange ist ein globaler Software- und Mobile-Robotics-Anbieter, der mithilfe von Künstlicher Intelligenz die Auftragsabwicklung in Warenlagern modernisiert und den Lagerbetrieb in Echtzeit optimiert. Das GreyOrange Fulfillment Operating System ist die einzige vollständig integrierte Software- und Robotics-Lösung, die mittels neuester Erkenntnisse aus dem Bereich Fulfillment in Echtzeit Auftragsdaten auswertet und dadurch die Zusammenarbeit von Mitarbeitern und Robotern effizient orchestriert. Das Ergebnis sind schnelle, flexible und präzise abgestimmte Prozesse, die den Kundenerwartungen im modernen Handel kontinuierlich gerecht werden.

Die Experten von GreyOrange unterstützten Unternehmen dabei, Fulfillment-Prozesse zu optimieren, Umsätze zu steigern, Abwicklungskosten zu sparen und dabei die Arbeitsbedingungen der Mitarbeiter zu verbessern. GreyOrange hat seinen Hauptsitz in Atlanta, Georgia, und unterhält Niederlassungen in den Vereinigten Staaten, Europa, Indien und Japan. Zu den Kunden von GreyOrange zählen unter anderem IKEA und H&M. Weitere Informationen unter: www.greyorange.com und auf YouTube.

Firmenkontakt
Grey Orange Pte. Ltd.
Elena Weitkunat
Bussardweg 31
30880 Laatzen
+49 (0)176 57866808
greyorange@hbi.de
https://www.greyorange.com/

Pressekontakt
HBI Helga Bailey GmbH – International PR & MarCom
Corinna Voss
Stefan-George-Ring 2
81929 München
+98999388752
greyorange@hbi.de
http://www.hbi.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen