Radar in Österreich:Schnelle Wintersportler "herzlich" Willkommen

Pünktlich zum Beginn der Wintersportsaison wird von diesem Freitag an (18.12.2009) auf der österreichischen A8, Passau – Wels, eine neue Geschwindigkeitsüberwachung eingerichtet. Wie der ACE Auto Club Europa am Mittwoch in Stuttgart berichtete, fahren in Österreich rund 40 Prozent der Autofahrer schneller, als die erlaubte Höchstgeschwindigkeit es zulässt. Zu hohe Geschwindigkeit ist oft die Ursache für Verkehrsunfälle, die nicht selten tödlich enden. Aus diesem Grund wird nicht nur per Lasermessung in einer Momentaufnahme, sondern auch mittels sogenannter Section Control die Geschwindigkeit überwacht. Dabei wird das Tempo über einen bestimmten längeren Streckenabschnitt hinweg elektronisch aufgezeichnet. Auch im Baustellenbereich und im Bereich der Tunnel wird laut ACE streng kontrolliert. Gerade zu Beginn der Wintersaison sollten sich Wintersportler, die in der Alpenrepublik mit dem Auto unterwegs sind, strikt an die vorgeschriebene Höchstgeschwindigkeit halten, empfahl der Club.
Für die Geschwindigkeitsüberschreitung werden bis zu 60 EUR fällig, handelt es sich bei dem Vergehen um ein besonders rücksichtsloses Verhalten, werden bis zu 2.180 EUR fällig.

Section Control: In Österreich wird die Geschwindigkeit auf einigen Strecken vollautomatisch gemessen. Dies geschieht mit Hilfe von zwei Kontrollpunkten, die mit Kameras ausgestattet sind. Das Fahrzeug wird sowohl beim ersten wie auch beim zweiten Kontrollpunkt fotografiert. Die Identifizierung der Fahrzeuge erfolgt anhand des Kfz-Kennzeichens mittels automatischer Nummernschilderkennung. Aufgrund der benötigten Zeit zwischen den beiden Kontrollpunkten wird eine Durchschnittsgeschwindigkeit ermittelt. Da alle Fahrspuren inklusive des Pannenstreifens überwacht werden, sind Spurwechsel unbedeutend. Das System unterscheidet auch zwischen Pkw, Lkw und Pkw mit Anhänger und kann somit verschiedene erlaubte Höchstgeschwindigkeiten berücksichtigen.
Derzeit eingerichtete Überwachungsstellen für die Section Control
A2  Klagenfurt – Graz: Ehrentalerbergtunnel (in Höhe des Flughafens Klagenfurt)
A2 Wien – Graz:  zwischen Edlitz und Grimmenstein
A8 Passau – Wels: zwischen Pichl und Meggenhofen
1965 gegründet, liegt der ACE im Preis-Leistungsverhältnis heute an der Spitze aller Anbieter von Schutzbriefleistungen.
Er ist zudem der bislang einzige TÜV-zertifizierte Autoclub in Deutschland.
Heute zählt der ACE bereits rund 550.000 Mitglieder; einschließlich sämtlicher Familienmitgliedschaften können zusammen genommen mehr als 1,2 Millionen Menschen auf die Hilfe des Clubs zählen.
Europaweit gesteuert und logistisch betreut werden die Hilfseinsätze von der Stuttgarter Clubzentrale aus.

Der ACE Auto Club Europa ist Mitglied im Verbund Europäischer Automobilclubs (EAC),
http://www.eac-web.eu
ACE Auto Club Europa
Rainer Hillgärtner
Schmidener Str. 227
70374
Stuttgart
presse@ace-online.de
0711-5303266
http://www.ace-online.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen