• 26. Januar 2023 13:41

POL-BN: 88-Jähriger fällt nicht auf „Falsche Polizisten“ rein – Polizei nimmt Geldabholer in Bonn-Ippendorf fest

Okt 20, 2022

Bonn (ots)

Telefonbetrüger hatten Anfang der Woche einen 88-jährigen Mann aus Ippendorf ins Visier genommen. Mit der Masche der „Falschen Polizisten“ hatten sie versucht, an das Geld des Seniors zu gelangen. Der zeigte sich aber wenig beeindruckt und mit seiner Hilfe konnte die Bonner Polizei am Dienstag (18.10.2022) einen mutmaßlichen Geldabholer festnehmen.

Am Montag (17.10.2022) klingelte das Telefon in dem Wohnhaus in Ippendorf. Ein angeblicher Polizeibeamter versuchte dem 88-Jährigen eine Geschichte von einer Einbrecherbande aufzutischen, die in der Nähe seines Wohnortes festgenommen worden sei. Bei den Festgenommen habe man eine Liste gefunden, auf der auch sein Name gestanden habe. Mit einer fünfstelligen Summe aus dem Vermögen des Seniors könne man den restlichen, noch auf freiem Fuß befindlichen Bandenmitgliedern eine Falle stellen. Dafür müsse er nur rund 20.000 Euro von seiner Bank abheben und an einen angeblichen Polizisten übergeben. Der 88-Jährige erkannte den Betrugsversuch sofort, suggerierte dem Anrufer, dass er ein leichtes Opfer sei und verständigte die Polizei. Man verabredete ein weiteres Gespräch für den nächsten Tag.

In einem weiteren Telefongespräch am Dienstag, in dem der 88-Jährige jetzt von Kriminalbeamten angeleitet wurde, vereinbarte man schließlich die Übergabe des Bargeldes vor dem Haus. Als dann gegen Mittag auch ein Abholer an der Wohnanschrift erschien, wurde dieser festgenommen und ins Polizeipräsidium gebracht. Der 27-Jährige Tatverdächtige aus Aachen wurde auf Antrag der Bonner Staatsanwaltschaft einem Haftrichter vorgeführt, der den Mann unter Auflagen von der Untersuchungshaft verschonte.

Die Polizei rät:

   - Die Polizei wird Sie niemals um Geldbeträge bitten oder dazu 
     auffordern, Geld oder Wertsachen herauszugeben.
   - Die Polizei ruft Sie niemals unter der Polizeinotruf-Nummer 110 
     an
   - Geben Sie am Telefon nie Auskunft über Ihre persönlichen und 
     finanziellen Verhältnisse oder andere sensible Daten. Legen Sie 
     gegebenenfalls einfach auf!
   - Übergeben Sie niemals unbekannten Personen Geld oder Wertsachen.
   - Ziehen Sie gegebenenfalls eine Vertrauensperson hinzu, z. B. 
     Nachbarn oder nahe Verwandte.
   - Sind Sie sich unsicher, oder glauben Sie, Opfer eines 
     Betrugsversuchs zu sein: Rufen Sie die Polizei unter der Nummer 
     110 oder wenden Sie sich an Ihre örtliche Polizeiwache.

Quelle Presseportal

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.