Original-Gemälde des mazedonischen Künstlers Reshat Ameti – 640 Euro zugunsten der NCL Forschung gespendet

(openPR) – Hamburg, 11.6.2007 – Im Rahmen einer Vernissage in den Räumen vom ecos office-center hamburg wurde die Ausstellung des mazedonischen Künstlers Reshat Ameti am 7. Juni 2007 eröffnet. Der Künstler, der mazedonische Honorarkonsul in Hamburg, Frau Sabine Schnau vom Verein NäChstenLiebe e.V. sowie die Galeristin Anke Singer und mehr als 30 Gäste waren anwesend, als eines der Bilder von Reshat Ameti zu Gunsten der NCL Forschung am UKE Eppendorf „amerikanisch“ versteigert wurde. Die Freude war unermesslich, als das Endergebnis feststand – Sabine Schnau durfte 640,00 € in Empfang nehmen!

NCL – Neuronale Ceroid Lipofuszinose – ist eine tückische, bisher unheilbare Erbkrankheit, die unausweichlich zum Tod führt. Aufgrund der unermüdlichen Aktivitäten von Sabine Schnau vom Verein NäChstenLiebe e.V. konnte im letzen November bereits ein Scheck überreicht werden, der die Finanzierung einer Doktorandenstelle für drei Jahre sichergestellt hat. Doch eine zweite Stelle wird dringend benötigt, um die Forschung zügig voranzubringen.

Auf den ersten Blick hat das alles nichts miteinander zu tun, aber Tilo Maria Pfefferkorn von ecos office center hamburg hat einen Weg gefunden, all dieses unter einen Hut zu bringen. Mit seinem Synergie-Konzept gibt er Künstlern auf mehr als 600 qm vermieteter Bürofläche die Gelegenheit, ihre Werke auszustellen und so der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Seine Kunden genießen die Abwechslung. Ziel
und Zweck ist es, dass jeder – der Künstler, NäChstenLiebe e.V., die Kunden und Besucher und letztlich auch das ecos office center hamburg – einen kleinen Beitrag leistet um durch die Synergie ein Vielfaches zu bewegen. Als dankbare Eltern von fünf gesunden Kindern ist es Tilo Maria und Marianne Pfefferkorn ein besonderes Anliegen, die NCL-Forschung zu unterstützen. Sabine Schnau, u. a. ausgezeichnet mit dem Gesundheitspreis „pulsus“ in der Kategorie „Kämpferin des Jahres“ sprach anlässlich der Vernissage von Ihrer Vision, die noch unbesetzten Stühle im UKE Forschungszentrum mit Menschen besetzt zu sehen, die die Forschung vorantreibt.

Die Ausstellung von Reshat Ameti können Interessierte bis zum 31.8.2007 von Montag bis Freitag zwischen 10 Uhr und 14 Uhr gerne besuchen. Glockengießerwall 17, 20095 Hamburg

ecos office center hamburg: Telefon: 040 – 33 31 33 33, www.ecos-office.com
Informationen zu Reshat Ameti auf: www.reshatameti.com
Informationen zur NCL-Forschung auf: www.naechstenliebe-ev.de

ecos office-center hamburg
Marianne Pfefferkorn
Glockengießerwall 17
20095 Hamburg
Tel.: 040-33313333
Fax: 040-33313377
mail: hamburg@ecos-office.com

ecos office-center betreibt am Glockengießerwall 17 in Hamburg seit über 20 Jahren ein Businesscenter. Büros, komplett möbliert und mit der notwendigen Infrastruktur stehen dem Kunden jederzeit kurz- und langfristrig zur Verfügung.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen