Olympia bei ARD und ZDF in HDTV – Tipps der Wohnprofis zum Empfang von HD-Programmen

Die öffentlich-rechtlichen TV-Anstalten in Deutschland senden seit wenigen Tagen die Olympischen Winterspiele bei ARD und ZDF im hochauflösenden Format HDTV (High Definition Television).Die Zahl der Sendungen im hochauflösenden Format werden nach den Olympischen Winterspielen deutlich steigen. Aber: Nicht jeder kann HDTV empfangen. Die Wohnprofis im GdW erklären, was es damit auf sich hat:

Wer bisher nur über analoge Endgeräte wie z. B. Röhrenfernseher oder einen Flachbildschirm ohne internen oder zusätzlichen Digitalempfänger fernsieht, muss technisch aufrüsten und zu-sätzliche Geräte kaufen oder mieten, um HD-Programme empfangen zu können. HD-Programme werden nur über Kabel, Satellit und IPTV (Fernsehen über Internet) verbreitet. Das 20 digital-terrestrische Fernsehen (DVB-T) strahlt keine HD-Programme aus. Für den Empfang der HDTV-Kanäle ist entweder ein HD-fähiger Kabelreceiver (DVB-C) oder Satellitenreceiver (DVB-S) notwendig. Nur diese können HD-Signale verarbeiten und auf dem Fernsehschirm darstellen. Nicht alle in den Fernsehern integrierte Tuner sind dafür tauglich. Im Zweifel hilft ein Blick in die Bedienungsanleitung.

Um die neuen HD-Sender sichtbar zu machen, ist ein Sendersuchlauf bzw. eine Senderaktualisie-rung notwendig. Nach Abschluss des Suchlaufs sollten sich die neuen Sender auf der Senderliste wiederfinden. Wer möchte, kann jetzt die alten Programme durch die HD-Varianten ersetzen.

Allerdings hängt die Verfügbarkeit von HDTV beim Kabelempfang von den einzelnen Netzbe-treibern ab. Längst nicht überall ist der Empfang von HDTV möglich. Viele Netzbetreiber bieten 30 auf ihren Internetseiten Verfügbarkeitstests an, die zeigen, ob HD-Programme in der eigenen Straße empfangbar sind. Kennen Sie ihren Kabelnetzbetreiber nicht, können Sie sich bei ihrem Vermieter danach erkundigen. Hinsichtlich der TV-Geräte gilt: Nur Geräte mit den Bezeichnun-gen „HDready“ und „FullHD“ bieten ausreichende Sicherheit, dass hochauflösende Signale in entsprechender Qualität vom Fernseher wiedergegeben werden. Aber Achtung: Überprüfen Sie erst die technischen Empfangsbedingungen in ihrer Wohnung, bevor Sie in teure Geräte inves-tieren!

Grundsätzlich gilt: Die neuen digitalen HD-Kanäle von Das Erste HD, ZDF HD und arte HD erset-zen nicht die bereits vorhandenen Kanäle. Die bisherigen Programme werden weiterhin parallel digital und auch analog ausgestrahlt.

Die Wohnprofis im GdW vertreten als größter deutscher Branchendachverband die rund 3.000 professio-nellen und größten Vermieter Deutschlands. Sie bewirtschaften ca. 6 Mio. Wohnungen, in denen über 13 Mio. Menschen wohnen. Die Wohnprofis vertreten damit rund 30 Prozent aller Mietwohnungen in Deutschland.

Quelle lifePR

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen