Nicht gefährlich, aber überflüssig: Eiweißpräparate für Muskelaufbau

Bei richtiger Ernährung sind sie eigentlich überflüssig, doch in Fitnessstudios trotzdem beliebt: Einweißpräparate zum Muskelaufbau. Die Stiftung Warentest hat in ihrer aktuellen Ausgabe der Zeitschrift test zehn Proteinspender genauer analysiert. Ergebnis: Gefährliche Dopingsubstanzen fanden sich im Test nicht, wohl aber zu hohe Dosierungsempfehlungen und Qualitätsunterschiede beim Eiweiß.

Recht hohe Empfehlungen für die tägliche Eiweißzufuhr geben zum Beispiel All Stars, Champ, dm/Das gesunde Plus und Powerbar. Die auf den Packungen angegebenen Dosierungen überschreiten zusammen mit einer ausgewogenen Ernährung deutlich den Eiweiß-Bedarf von Freizeitsportlern. Sie erhalten zum Beispiel über Fleisch und Milchprodukte ausreichend Eiweiß. Und mehr Eiweiß führt nicht zu mehr Muskeln, sondern eher zu einem Gewichtsproblem. Wirkungsvoller ist ein gezieltes und intensives Training.

Wer jedoch auf den täglichen Zaubertrank nicht verzichten möchte, sollte auf die Eiweißqualität des Präparats achten. Hier zeigten sich im Test einige Unterschiede – nur fünf der zehn Produkte haben eine „gute“ Eiweißqualität. Darunter auch vergleichsweise günstige Präparate wie zum Beispiel Multipower Muscle Whey Protein 100 für 1,50 Euro pro Einzeldosis.

Der ausführliche Test findet sich in der Februar-Ausgabe von test oder im Internet unter www.test.de.

Quelle (lifePR)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen