Michael Möller durfte mit Keynote Talk den 13. MES-Tag in Hannover eröffnen

Als Mitglied im Vorstand des Fachverbandes Software und Digitalisierung des VDMA hatte Michael Möller die Ehre, stellvertretend für die Branche, den 13. MES-Tag in Hannover zu eröffnen.

Michael Möller durfte mit Keynote Talk den 13. MES-Tag in Hannover eröffnen

Michael Möller im Gespräch mit Dr. Christine Lötters auf der HANNOVER MESSE 2022

Augsburg, 07.06.22 Als langjähriger Partner des MES-Tages auf der Hannover Messe ist der VDMA auch immer aktiv ins Programm eingebunden. In diesem Jahr nutzte Michael Möller als Mitglied des Vorstandes die Gelegenheit das aktuelle Whitepaper des VDMA in Hannover vorzustellen. „MES und Industrial IoT – Anforderung an die Shopfloor-IT für ein erfolgreiches Smart Manufacturing“ lautet der Titel des Whitepapers, das kurzfristig erscheinen wird. Möller hat persönlich im Arbeitskreis daran mitgearbeitet.
Die Frage, die sich die Verantwortlichen im Whitepaper stellen, liegt auf der Hand: Braucht eine moderne Fertigungsindustrie beides – sprich die punktuelle Optimierung einzelner Maschinen und Prozessschritte sowie den Blick auf das große Ganze. Und genau darüber sprach Möller stellvertretend für den VDMA im Keynote-Talk des MES-Tages in Halle 8.
„Nur so können die vorhandenen Ressourcen bestmöglich genutzt werden“, betonte er. Wichtig waren Möller auch die wachsende Komplexität und Variantenvielfalt im heutigen Fertigungsalltag, die die Unternehmen beherrschen müssen. „Und genau das funktioniert nur mit einer Kombination aus MES und IIoT“, macht er deutlich.
Gestörte Lieferketten, die großen Einfluss auf die Fertigungsplanungen haben, sind das eine. Der Ausfall ganzer Zulieferbetriebe z. B. in Russland und der Ukraine das andere. Die Folge aus beiden, wieder mehr Produktionen in unmittelbarer Nähe in Europa und mehr eigene Läger, statt rollende Lager, wie dies in der Vergangenheit der Fall war. „Um dies wirtschaftlich leisten zu können, benötigen die Unternehmen eine funktionierende Infrastruktur für IIoT als Bestandteil eines Manufacturing Execution System“, erläutert der MES Experte Möller.
Eine besondere Herausforderung stellt die durchgängige Kommunikation dar, leitet Möller zu weiteren Inhalten des MES-Tages über.

gbo datacomp gilt als Ideengeber der ersten Stunde im Bereich MES-Lösungen für mittelständische Produktionsunternehmen. Der Full-Service-Dienstleister verfügt über mehr als 30 Jahre Projekterfahrung im Produktionsumfeld des Mittelstandes. An fünf Standorten werden die Anforderungen der Kunden auf der Basis von Standardmodulen den Kundenbedürfnissen angepasst. Neben seiner modularen MES-Lösung bisoftMES solutions bietet der MES-Experte kundenindividuelles Consulting. Von der Einführung, über die Anlagenintegration bis hin zur praktischen Umsetzung von MES-Lösungen realisiert das mittelständische Softwarehaus alles aus einer Hand. Die ausgesuchte Branchenkompetenz spricht für sich. Derzeit betreut gbo datacomp weltweit mehr als 900 Systemlösungen mit über 20.000 Usern und mehr als 100.000 angeschlossenen Maschinen/Anlagen.

Firmenkontakt
gbo datacomp GmbH
Dr. Christine Lötters
Schertlinstr. 12a
86159 Augsburg
+49 821 597010
marketing@gbo-datacomp.de
http://www.gbo-datacomp.de

Pressekontakt
SCL – Strategy Communication Lötters
Dr. Christine Lötters
Zur Marterkapelle 30
53127 Bonn
+49 171 48 11 803
marketing@gbo-datacomp.de
http://www.sc-loetters.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen