• 8. Februar 2023 15:14

Messepremiere des neuen Eos

Nov 17, 2010
  • Neuer Eos debütiert auf der Los Angeles Auto Show
  • Geschärft: perfektionierter Eos startet mit neuem Front- und Heckdesign
  • Effizient: Eos wird weltweit mit aufgeladenen Direkteinspritzern angeboten

Wolfsburg / Los Angeles, 17. November 2010 – Weltweit erstmals live präsentiert Volkswagen im Rahmen der Los Angeles Auto Show (19. bis 28. November) den neuen Eos. Das international erfolgreiche Cabrio-Coupé wurde technisch perfektioniert, optisch im Front- und Heckbereich aktualisiert und mit zahlreichen neuen Ausstattungsdetails verfeinert. Kalifornien als Location des Messedebüts wurde mit Bedacht gewählt: Amerika ist der volumenstärkste Absatzmarkt des Viersitzers. Volkswagen of America wird den neuen Eos ab Ende März auf die Straßen bringen; in Europa – der zweitstärksten Absatzregion des Eos – beginnt die Markteinführung Mitte Januar.

Individuelle Motoren für Amerika und Europa

In Amerika wird der Eos als 147 kW / 200 PS starker 2.0 TSI mit 6-Gang-DSG angeboten. Für Europa stehen drei Turbobenzin-Direkteinspritzer (TSI) und ein Turbodiesel-Direkteinspritzer (TDI) zur Verfügung. Die effizienten TSI leisten zwischen 90 kW / 122 PS und 155 kW / 210 PS; der leise Common-Rail-TDI entwickelt 103 kW / 140 PS. Wie sparsam das neue Cabrio-Coupé geworden ist, zeigt stellvertretend der Verbrauchswert des Eos 2.0 TDI mit BlueMotion Technology und 140 PS: 4,8 l/100 km. Durch den Einsatz der BlueMotion Technology (unter anderem Start-Stopp-System und Bremsenergierückgewinnung) ergibt sich damit eine Verbrauchsreduzierung von 0,7 l/100 km.

Neues Design bringt Plus an Eleganz und Sportlichkeit

Frontpartie: Die Optik des neuen Eos folgt dem Code der Volkswagen Design-DNA. Und das bedeutet: eine klar strukturierte, horizontale Linienführung. Zwischen den neuen Scheinwerfern spannt sich das nun aus drei schwarzen, glänzenden Streben bestehende Kühlergrill-Schutzgitter; jede Strebe ist mit einem schmalen Chromstreifen bestückt. Die Hauptscheinwerfer können in einer Halogen- (H7) und optionalen Bi-Xenonausführung geordert werden. Im Gehäuse der Bi-Xenonscheinwerfer bilden 14 LEDs das Tagfahrlicht. Neue Sonderausstattung für beide Scheinwerfertypen: der Fernlichtassistent Light Assist; aktiviert, übernimmt er, angepasst an die Verkehrssituation, automatisch das Umschalten zwischen Abblend- und Fernlicht. Serienmäßig sorgen indes Nebelscheinwerfer mit nun integriertem Abbiegelicht für mehr Sicherheit.
Seiten- und Heckpartie-Design: Neu im Bereich der Silhouette sind sämtliche Leichtmetallräder. Serienmäßig wird der Eos mit 16-Zoll-Leichtmetallfelgen und 215er Reifen ausgeliefert. Optional stehen weitere 16-Zoll-, 17-Zoll- und 18-Zoll-Räder zur Wahl. Von hinten ist der Eos an seinen neu gestalteten, zweiteiligen LED-Rückleuchten und dem analog zur Frontpartie gleichfalls neu designten Stoßfänger zu erkennen. Der technische und optische Aufbau der zweigeteilten (in Kofferraum und Kotflügel eingearbeiteten) Rückleuchten wird geprägt durch ein stilisiertes M, in das die LEDs für das Schluss- und Bremslicht integriert sind.

Veredeltes Interieur

Das Interieur des Eos weist in der Instrumententafel und den Türverkleidungen neue Dekore auf. Serienmäßig wird das Cabrio-Coupé mit Applikationen in „Chrom matt“ bestückt. Neu konfiguriert wurde auch das sogenannte Ambiente-Paket. In diesem Fall gehören zur Ausstattung des Eos Dekoreinlagen in „Black Peak“ (dunkle Applikationen aus Aluminium mit Chromrand). Nach wie vor gibt es das Ambiente-Paket als Variation mit den Edelholzdekoren „Nussbaum-Wurzel“ oder „Pappelmaser“. Darüber hinaus sind die Fensterheber- und der Lichtschalter nun stets in Chrom eingefasst.
Cool Leather für heiße Tage: Neue Stoffe (Dessin „Wave“) veredeln die Seriensitze (ab 103 kW / 140 PS Sportsitze). Ebenso exklusiv wie praktisch: das im Eos neue Leder „Nappa“ als „Cool Leather“. Dieser Name ist Programm: Das Leder reflektiert die Sonneneinstrahlung und heizt sich deshalb deutlich weniger auf; also ein ideales Material für ein Cabriolet. Gleichfalls neu im Interieur: das Design der DSG-Schaltkulisse und des DSG-Schalthebels.

Hightech-Features

Technisch kennzeichnen den Eos des Jahres 2011 zahlreiche neue Details. Hierzu gehören die Multifunktionsanzeige „Premium“ mit Farbdisplay, die skizzierte Fernlichtregelung Light Assist und die zweite Generation des Parklenkassistenten Park Assist inklusive Park Pilot (assistiertes Längs- und Quereinparken). Neu an Bord des Eos ist zudem das schlüssellose Schließ- und Startsystem Keyless Access. Gestartet wird der Eos in diesem Fall via Komfortstartfunktion „Press & Drive“ über eine entsprechende Taste an der Stelle des Zündschlosses.
Dachöffnen und -schließen per Funk: Ist der neue Eos mit Keyless Access ausgestattet, kann das CSC-Dach als Novum dieser Baureihe mittels Funkfernbedienung geöffnet und geschlossen werden.
Das Cabriolet-, Schiebe- und Coupé-Dach des Eos ist ein durch und durch ausgereiftes System. Serienmäßiger Bestandteil des fünfteiligen Daches ist eine Panorama-Schiebedach, das auch bei schlechtem Wetter für einen lichtdurchfluteten Innenraum sorgt. Das komplett geöffnete CSC-Dach verwandelt den Eos in nur 25 Sekunden vom Coupé in ein Cabriolet. Und umgekehrt.

Vier sparsame und starke Vierzylinder

1.4 TSI mit 122 PS: Der Eos wird in Europa serienmäßig von einem 90 kW / 122 PS starken 1.4 TSI angetrieben (max. Drehmoment 200 Newtonmeter ab 1.500 U/min). Der Benzin-Direkteinspritzer mit Turboaufladung ermöglicht eine Höchstgeschwindigkeit von 198 km/h. Durchschnittsverbrauch: 6,6 l/100 km (analog 152 g/km CO2). Optional kann der Eos in dieser Motorisierung als BlueMotion Technology-Variante bestellt werden. In diesem Fall reduziert sich der Verbrauch auf 6,2 l/100 km (144 g/km CO2).
1.4 TSI mit 160 PS: In der nächsten Leistungsstufe setzt Volkswagen einen doppelt per Turbo und Kompressor (Twincharger) aufgeladenen 1.4 TSI ein. Er entwickelt 118 kW / 160 PS. Höchstgeschwindigkeit des Eos 1.4 TSI in dieser Leistungsstufe: 217 km/h. Der drehmomentstarke Twincharger (240 Newtonmeter ab 1.500 U/min) ermöglicht das für ein Cabriolet typische Cruisen bei niedriger Drehzahl. Durchschnittsverbrauch: 6,8 l/100 km (157 g/km CO2).
2.0 TSI mit 200 PS und 210 PS: Stärkster Benziner des neuen Eos ist der 2.0 TSI. Er leistet in den USA 147 kW / 200 PS, in Europa fortan 155 kW / 210 PS. Dieser Turbo-Direkteinspritzer entwickelt in der Europa-Version ab 1.700 U/min ein maximales Drehmoment von 280 Newtonmetern. Spitze: 238 km/h. Durchschnittsverbrauch: 7,1 Liter (165 g/km CO2). Optional bietet Volkswagen den Eos 2.0 TSI in Europa mit Doppelkupplungsgetriebe an. Die DSG-Version ist 236 km/h schnell und verbraucht 7,5 l/100 km (174 g/km CO2). Der generell an das DSG gekoppelte 2.0 TSI des amerikanischen Eos entwickelt sein maximales Drehmoment von ebenfalls 280 Newtonmetern oder 207 lbs ab 1.800 U/min. Im US-Highway-Zyklus erreicht der Eos 2.0 TSI eine Reichweite von 31* mpg (City: 22* mpg).
2.0 TDI mit 140 PS: Extrem sparsam ist der Eos 2.0 TDI (103 kW / 140 PS). Der 320 Newtonmeter starke Vierzylinder verbraucht mit 5,2 l/100 km (138 g/km CO2) 0,3 Liter weniger als der Vorgänger. Optional kann auch dieser Motor in einer BlueMotion Technology-Version (BMT) geordert werden. In diesem Fall ergibt sich im Vergleich zum abgelösten Modell eine Verbrauchsreduzierung von 0,7 Liter auf 4,8 l/100 km (125 g/km CO2). Beide Versionen sind 207 km/h schnell. Sowohl der 2.0 TDI als auch der 2.0 TDI BMT stehen zudem mit 6-Gang-DSG zur Verfügung. Die Standardversion verbraucht in diesem Fall 5,7 l/100 km (149 g/km CO2), das BlueMotion Technology-Modell 5,3 l/100 km (139 g/km CO2). Mit diesen Verbrauchswerten empfiehlt sich der neue Eos als eines der sparsamsten Cabriolets der Welt.
* = Prognosewerte;Stand: 5. November 2010

Hinweise:
TDI, TSI, DSG und Twincharger sind eingetragene Markenzeichen der Volkswagen AG oder anderer Unternehmen der Volkswagen Gruppe in Deutschland und weiteren Ländern.
Ausstattungsangaben und technische Daten gelten für das in Deutschland angebotene Modellprogramm. Für andere Länder können sich Abweichungen ergeben.
Alle mpg-Angaben für die USA nach EPA; alle l/100 km-Angaben für Europa nach NEFZ.

Quelle pressrelations.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.