Keine Augentropfen auf Kontaktlinsen: Arzneimittel können die Sehhilfen beschädigen

Kontaktlinsenträger sollten vor der Anwendung von Augenarzneimitteln die Sehhilfen stets herausnehmen. Vor allem weiche Linsen können mit den Arzneistoffen reagieren und sich eintrüben oder verfärben, berichtet die „Apotheken-Umschau“.

Im Zweifel informiert die Apotheke, ob sich das Präparat mit den Sehhilfen verträgt. Um auf Nummer sicher zu gehen, sollten Kantaktlinsenträger für die Dauer der Behandlung am besten auf eine Brille zurückgreifen.Das Gesundheitsmagazin „Apotheken Umschau“ 10/2011 A liegt in den meisten Apotheken aus und wird ohne Zuzahlung zur Gesundheitsberatung an Kunden abgegeben.

Quelle www.apotheken-umschau.de via Presseportal

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen