• 25. September 2022 01:35

Jubiläum bei Ecomare: 70 Jahre Seehundrettung auf Texel

1952 startete auf der niederländischen Wattenmeerinsel die erste Auffangstation Europas

Jubiläum bei Ecomare: 70 Jahre Seehundrettung auf Texel

Tierpflegerin Rowanne Huisman bei der Seehundefütterung (Bildquelle: Ecomare)

Im Wattenmeer sowie in der südlichen Nordsee befindet sich ein echtes Seehundeparadies: Circa 8.000 der hellgrauen Schwimmakrobaten sowie weitere 3.000 Kegelrobben haben hier ihr Zuhause. Einen großen Beitrag zum Schutz dieser einzigartigen Meeresbewohner leistet bereits seit 1952 das auf der niederländischen Watteninsel Texel gelegene „Ecomare“. Die erste und älteste Seehunde-Auffangstation Europas feiert in dieser Woche ihr 70-jähriges Jubiläum.

Erste Hilfe für Heuler
Pro Jahr werden zwischen 60 und 100 Seehunde und Kegelrobben im Ecomare aufgefangen und versorgt. Zu den Schützlingen des Tierpfleger-Teams zählen sowohl wenige Tage und Wochen alte Heuler, die noch von Milch abhängig sind, als auch kranke, geschwächte oder verletzte Jungtiere. Nach durchschnittlich drei Monaten Aufenthalt, während der die jungen Seehunde intensiv versorgt werden, geht es für sie wieder zurück in die Freiheit. Rund 15 Mal im Jahr werden sie in Gruppen von zumeist sechs Seehunden an der Küste von Texel ausgesetzt.

Pionierarbeit
In den vergangenen 70 Jahren hat sich bei der Arbeit des Ecomare eine Menge verändert. Zu Beginn gehörte man dort zu den Pionieren auf diesem Gebiet: Niemand hatte damals Erfahrung damit, junge Seehunde großzuziehen. Ausprobieren gehörte darum zum täglichen Handwerk. Nachdem Sahne als Nahrung nicht den gewünschten Effekt hatte, ging man zu gemahlenem Fisch über. Die Fütterung geschah damals auf dem Schoß der Helfer. Nicht zuletzt wurden die geretteten Seehunde nicht zurück ins Meer gesetzt, da damals noch auf sie gejagt wurde.

Damals & heute
Zu Beginn befand sich die Seehundestation als Teil des Texels Museum noch im Waldgebiet der Insel und das Meerwasser für die Seehunde musste per Landrover vom Strand herangeschafft werden. 1975 zog man an den heutigen Ort an der Ruijslaan, 1986 erhielt das gesamte Museum dann den Namen Ecomare. Und auch die Auffangstation wurde immer professioneller: Heute können sich Besucher vor Ort ein eigenes Bild vom gesamten Prozess der Seehunderettung machen – von den Quarantäneabteilen der Heuler bis zu den Gruppenbassins.

Naturkundemuseum
Hinter dem Namen Ecomare verbirgt sich jedoch noch viel mehr als die Seehundstation. Vielmehr findet man hier ein beeindruckendes Naturkundemuseum, das Besuchern intensive Einblicke in die gesamte Pflanzen- und Tierwelt der Insel, das Wattenmeer sowie die Ökologie der Nordsee bietet. In großen Indoor-Meeresaquarien sowie in den Außenbassins kann man die Bewohner der Nordsee aus unmittelbarer Nähe betrachten. Ein echtes Highlight ist zudem der Walsaal, in dem unter anderem das Skelett eines gestrandeten Pottwals zu sehen ist.

Über Texel:
Die westfriesische Nordseeinsel Texel gehört zu den beliebtesten Tourismuszielen der nördlichen Niederlande. Rund 4 km vor der Küste der Provinz Nordholland gelegen, ist die Insel über den Hafen Den Helder in nur 20 Minuten per Fähre ( www.teso.nl) erreichbar. Unter dem Motto „ganz Holland auf einer Insel“ wartet Texel mit einem überraschend vielfältigen Landschaftsbild auf: lange Sandstrände, Dünen, Heide- und Waldlandschaften, weiträumige Poldergebiete, Deiche sowie das Eiszeitrelikt „Hoge Berg“. Neben ihrer reichhaltigen Natur bietet die Insel auch in punkto Sport und Kultur ein abwechslungsreiches Angebot wie z.B. kilometerlange Rad- und Wanderwege, einen Flugplatz mit Fallschirmsprungschule, ein Walfängerhaus und ein Strandräubermuseum sowie das Zentrum für Watt und Nordsee „Ecomare“. Des Weiteren ist Texel Austragungsort zahlreicher Events wie das Katamaranrennen „Runde um Texel“ oder das Schlemmerfestival „Texel Culinair“. Für Anfragen zu Ferienunterkünften und Informationen zur Insel bietet der VVV Texel in Den Burg eine zentrale Anlaufstation ( www.texel.net).

Firmenkontakt
VVV Texel
Radna Trap
Emmalaan 66
1791 AV Den Burg
+31 (0)222-362532
pers@texel.net
http://www.texel.net/de/

Pressekontakt
forvision
Anke Piontek
Lindenstraße 14
50674 Köln
0221 92 42 81 40
piontek@forvision.de
http://www.forvision.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen