JenaValve schließt Finanzierungsrunde der Series B erfolgreich mit 19 Millionen Euro ab

DELAWARE, USA und MÜNCHEN, 6. April, 2010 – JenaValveTM Technology, Inc., ein Medizintechnik-Unternehmen, das sich auf die Entwicklung von Systemen für die Transkatheter-Herzklappenimplantation (TAVI) spezialisiert hat, meldet den erfolgreichen Abschluss der Finanzierungsrunde der Series B über 19 Millionen Euro unter Führung der beiden Co-Lead-Investoren VI Partners AG, Schweiz und Sunstone Capital A/S, Dänemark. Gimv, Belgien ist dem Konsortium als Co-Investor beigetreten.

Helmut J. Straubinger, CEO von JenaValve, meint dazu: „Wir freuen uns, dass die Finanzwelt von den Vorteilen unseres Implantationssystems so überzeugt ist. Die potenziellen Investoren haben großes Interesse gezeigt, so dass die Finanzierungsmöglichkeiten weit über unseren Erwartungen liegen.“ Er fügt hinzu: „Diese Investition gewährleistet den finanziellen Rahmen des Unternehmens für den Markteinstieg mit unseren transapikalen und transfemoralen Systemen in Europa.“

CFO Stephan Wehselau sagt: „Die Finanzierungsrunde der Series B ist dank der Professionalität der drei neuen Investoren sehr kooperativ verlaufen. Auch unsere Investoren aus der ersten Finanzierungsrunde glauben fest an unsere Produkte und stehen zu 100 Prozent hinter uns – sie haben zudem ihre finanzielle Beteiligung deutlich erhöht.“

„Der TAVI-Markt stand auf unserer Liste der Investitionsoptionen ganz oben. JenaValve erfüllt alle Kriterien, um international erfolgreich sein zu können. Wir freuen uns darauf, gemeinsam mit diesem Unternehmen und den anderen Investoren einen führenden Anbieter in diesem interessanten Bereich aufzubauen,“ sagt Arnd Kaltofen, General Partner bei VI Partners.

Zu den bereits vorhandenen Investoren gehören Edmond de Rothschild Investment Partners (EdRIP), Frankreich, NeoMed Management, Norwegen und der Gründungs-Investor Atlas Venture, USA/UK.

Arnd Kaltofen erweitert den Aufsichtsrat, dem bereits Helmut J. Straubinger, Michael J. Dormer, Markus Ferrari, Regina Hodits (Atlas Venture) und Olivier Litzka (EdRIP) angehören. Christian Gilhuus-Moe, Partner bei NeoMed, gehört nun ebenfalls als vollwertiges Mitglied dem Aufsichtsrat an.

Frau Trine Bartholdy, Sunstone Capital, sowie Patrick van Benenden, Gimv, werden als Beobachter des Aufsichtsrats tätig.

JenaValve und JenaClip sind Warenzeichen der JenaValve Technology GmbH. JenaValve Produkte sind geschützt durch angemeldete und erteilte Patente sowie Entwurf- und Nutzungsmodellrechte.

Haftungsausschluss
Alle in diesem Dokument enthaltenen Informationen stammen aus glaubhaft zuverlässigen Quellen, die jedoch nicht unabhängig geprüft wurden; es wird keine Garantie, Zusicherung oder Gewähr gegeben und keine Verantwortung oder Haftung in Bezug auf Genauigkeit oder Vollständigkeit übernommen. Soweit das zuständige Gesetz es zulässt, wird keinerlei Haftung für jegliche direkte oder sich infolge ergebende Verluste durch die Verwendung dieses Dokumentes oder seiner Inhalte übernommen. Der Investitionswert und/oder die sich daraus ergebenden Einnahmen können fallen oder steigen. Ein Totalverlust ist möglich. Internationale Investoren schließen sowohl Risiken im Zusammenhang mit politischen und wirtschaftlichen Unsicherheiten in fremden Ländern als auch Währungsrisiken mit ein. Personen, die im Besitz dieses Dokumentes sind, werden aufgefordert, sich selbst über mögliche gesetzliche Einschränkungen zu informieren und diese dementsprechend zu beachten.

Über JenaValve Technology
JenaValve Technology ist ein Medizintechnik-Unternehmen, das sich auf die Entwicklung von Transkatheter-Aortenklappen-Ersatzsystemen zur Behandlung von Patienten mit Aortenklappen-Erkrankungen spezialisiert hat. Das Unternehmen entwickelt Aortenklappen-Ersatzsysteme für den Zugang zum Herzen auf transapikalem und transfemoralem Weg, speziell für die Anforderungen von Herzchirurgen und Kardiologen.

Die Systeme von JenaValve nutzen den einzigartigen JenaClipTM Aortenklappenstent, der eine präzise Positionierung, die Möglichkeit der Repositionierung sowie Entfernung während der gesamten Implantation bietet, und damit eine hohe Sicherheit für den Patienten gewährleistet. Die genaue Positionierung reduziert die Gefahr von Komplikationen wie eine koronare Blockade, paravalvuläre Lecks oder einen Herzblock. Die Produkte des Unternehmens sind gegenwärtig speziell für Hochrisiko-Patienten gedacht, die für eine traditionelle Herzoperation nicht in Frage kommen. Das JenaValve Transapical System ist derzeit in Deutschland in der klinischen Prüfung.

JenaValve Technology GmbH hat ihren europäischen Hauptsitz in München; Sitz der JenaValve Technology, Inc., der USA-Holding, ist in Delaware.

Weitere Informationen unter www.jenavalve.de.

JenaValve und JenaClip sind Warenzeichen der JenaValve Technology GmbH. JenaValve Produkte sind geschützt durch angemeldete und erteilte Patente sowie Entwurf- und Nutzungsmodellrechte.

JenaValve Technology GmbH
Stephan Wehselau
Nymphenburger Strasse 13
80335 München
+49 – 89 – 5527 908 – 12

www.jenavalve.de

Pressekontakt:
Lucy Turpin Communications GmbH
Brigitte Wenske
Prinzregentenstraße 79
81675
München
jenavalve@lucyturpin.com
089 417761-42
http://www.lucyturpin.com

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen