• 22. November 2022 07:59

Ivalua-Studie: Versorgungssicherheit erzwingt Kompromisse bei Sourcing-Kriterien

Okt 27, 2022

Ivalua-Studie: Versorgungssicherheit erzwingt Kompromisse bei Sourcing-Kriterien

Logo Ivalua (Bildquelle: Ivalua)

– Knapp ein Drittel (32%) der Beschaffungsteams muss bei Sourcing-Kriterien für Lieferanten Abstriche zu machen, um die Versorgung sicherzustellen
– Strenges Lieferkettengesetz wegen der Lage nur für 7 % der Beschaffungsteams eine Priorität
– 81% der Beschaffungsteams von der Geschäftsleitung unter Druck gesetzt, schneller und effektiver auf Herausforderungen wie Inflation, Unterbrechungen und Engpässe zu reagieren
– 49% glauben, dass die globalen Lieferketten das Vor-Covid-Niveau der Betriebsnormen bis 2024 oder darüber hinaus nicht wieder vollständig erreichen werden.
– Nur 24% der Geschäftsleitungen haben Investitionen in neue Technologien für die Beschaffung beschleunigt.

Die Beschaffungsteams von Unternehmen stecken weltweit in einer Zwickmühle: 32Prozent von ihnen mussten bei ihren Sourcing-Kriterien „Abstriche“ machen, um die Versorgung sicherzustellen. Der Grund: 81% fühlten sich durch die Geschäftsleitung unter Druck gesetzt, „schneller und effektiver“ auf Herausforderungen zu reagieren. Das hat ein von Ivalua beauftragter Procurious-Report ergeben.

Die heute veröffentlichte Studie „Procurement Under Pressure: Procurement Bends and Adapt – Will it Break?“ ( https://info.ivalua.com/procurious-procurement-under-pressure-de) zeigt, dass die Mehrheit der Befragten die Inflation (88%) sowie Unterbrechungen und Engpässe in der Lieferkette (82%) als Hauptfaktoren für den Druck auf die Beschaffung nennt.

* Aufrechterhaltung des Geschäftsbetriebs ist oberstes Ziel *
Der Report macht deutlich, dass 52% der Befragten der Aufrechterhaltung des Geschäftsbetriebs und der operativen Belastbarkeit Vorrang vor anderen Zielen einräumen, wobei 46% sich auf Kundenzufriedenheit, Service und Erfahrung konzentrieren. In Anbetracht der aktuellen Marktherausforderungen und geopolitischen Unsicherheiten sehen nur 7% der Befragten ESG-Ergebnisse als Priorität an, was in starkem Gegensatz zu den strengeren gesetzlichen Rahmenbedingungen wie dem Lieferkettengesetz („Lieferkettensorgfaltspflichtengesetz“, LkSG) und den anspruchsvollen Verbraucherpräferenzen steht, die mehr Transparenz zur Bekämpfung von Greenwashing erfordern.

* Ivalua warnt vor Strafen und Problemen bei Nachhaltigkeit *
„Ein Nachlassen der Sorgfaltspflichten kann zu unerwarteten Qualitäts-, Ethik- oder Nachhaltigkeitsproblemen führen. Wenn man an der falschen Stelle spart und mit risikoreichen Lieferanten zusammenarbeitet, kann dies nicht nur zu Bußgeldern oder Strafen führen, sondern auch die Marke eines Unternehmens bei den Verbrauchern und den Ruf bei anderen wichtigen Stakeholdern wie Investoren und zukünftigen Talenten erheblich schädigen“, sagte Alex Saric, Chief Marketing Officer bei Ivalua.

Da sich externe systemische Schocks weiterhin auf die Wertschöpfungsketten auswirken, glaubt fast die Hälfte der Befragten (49%), dass die globalen Lieferketten das Vor-Covid-Niveau der Betriebsnormen bis 2024 oder darüber hinaus nicht wieder vollständig erreichen werden. Trotz des erhöhten Drucks haben jedoch nur 21% der Beschaffungsteams einen Personalzuwachs in ihrem Team zu verzeichnen. All dies hat die Beschaffungsteams dazu veranlasst, die Art und Weise, wie sie mit ihren Zulieferern interagieren, zu ändern, indem sie aktiv mit den Zulieferern zusammenarbeiten (79%) und aktiv mit dem erhöhten Risiko umgehen (64%).

* Ivalua: „Investitionen in Digitalisierung wichtiger denn je“ *
„Wie der Procurious-Bericht zeigt, ist ein digitaler Ansatz für die Beschaffung heute wichtiger denn je, damit die Beschaffungsteams den anhaltenden Druck von Unterbrechungen, Lagerausfällen, Inflation und weit verbreiteter politischer Instabilität standhalten können, ohne andere Ziele zu beeinträchtigen“, so Saric weiter. „Beschaffungsteams müssen mehr in Menschen, Prozesse und Technologien investieren, um Sourcing-Standards einzuhalten, ESG-Verpflichtungen und -Werte aufrechtzuerhalten, in den schwierigen Märkten von heute zu navigieren und ihre Organisationen gegen zukünftigen Gegenwind abzusichern“.

* Über die Studie *
Procurious und Ivalua haben weltweit 170 Procurement- und Lieferkettenexperten befragt, um die globalen ökonomischen, logistischen und Marktkräfte zu erfassen, die für Führungskräfte mit Supply Chain- und Beschaffungsverantwortung in diesem Jahr 2022 entscheidend sind. Die Studie steht hier zum Download zur Verfügung: https://info.ivalua.com/procurious-procurement-under-pressure-de.

* Über Procurious *
Procurious ist ein Online-Geschäftsnetzwerk für die neue Generation von Beschaffungs- und Lieferkettenexperten.

Über Ivalua
Ivalua ist ein führender Anbieter von Cloud-basierten Spend-Management-Lösungen. Die umfassende und durchgängige Plattform ermöglicht es Unternehmen, alle Ausgabenkategorien und alle Lieferanten effektiv zu verwalten, die Rentabilität zu steigern, die ESG-Performance zu verbessern, Risiken zu minimieren und die Produktivität der Mitarbeiter zu verbessern. Ivalua genießt das Vertrauen von Hunderten der weltweit angesehensten Marken und wird von Gartner und anderen Analysten als führendes Unternehmen anerkannt. Weitere Informationen unter https://de.ivalua.com. Folgen Sie uns unter https://twitter.com/ivalua.

Firmenkontakt
Ivalua
Markus Leutert
De-Saint-Exupéry-Str. 10
60549 Frankfurt am Main
‭+44 20 3966 1942‬
mle@ivalua.com
https://de.ivalua.com

Pressekontakt
textstore – Agentur für Text und PR
Alexander Trompke
Schillerplatz 6
01309 Dresden
+49 351 3127338
at@textstore.de
http://www.textstore.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.