Internationaler Erfahrungsaustausch in Bad Staffelstein:

VACUUMSCHMELZE präsentiert sich auf dem Symposium
Photovoltaische Solarenergie
Nr.: 01/10 Hanau, 12. Januar 2010
Hanau / Frankfurt – Die VACUUMSCHMELZE GmbH & Co. KG (Hanau) präsentiert
erstmal auf dem Symposium „Photovoltaische Solarenergie“ in der
Kutschenhalle des Klosters Banz sein KnowHow in Sachen innovativer
Werkstoffe und passiver Bauelemente für Solarwechselrichter. Die vom 03.
bis 05. März in Bad Staffelstein stattfindende Tagung dient der Information
und dem Erfahrungsaustausch über den aktuellen Stand der Technik sowie
über die nationale und internationale Marktentwicklung. Solarwechselrichter
verlangen nach höchster Zuverlässigkeit und selbst nach langjährigem
Betrieb höchste Genauigkeit, sowie ausgeprägte Kosten- und Energieeffizienz.
Durch den Einsatz innovativer nanokristalliner Werkstoffe leistet die
VACUUMSCHMELZE hierzu einen wichtigen Beitrag.
Die nanokristallinen stromkompensierten Funkentstördrosseln der VAC
eignen sich hervorragend für hohe Betriebströme bis 100 A und höher als auch
für hohe DC Spannungen von über 1000 V. Dadurch sind diese erste Wahl für
EMV Filter auf der Netzseite als auch panelseitig am Wechselrichtereingang. Es
lassen sich besonders kleine und leistungsfähige EMV-Filter mit guten Langzeiteigenschaften
und hoher Temperaturkonstanz bauen, wodurch die Zuverlässigkeit
verbessert und der Wirkungsgrad entscheidend gesteigert wird.
Stromsensoren der VAC erfüllen in Solarwechselrichtern verschiedene Aufgaben.
Sie überwachen beispielsweise den Ausgangswechselstrom, der in das
Stromnetz eingespeist wird, und dessen Gleichstromanteil. Die Stromsensoren
arbeiten mit einer patentierten amorphen Magnetfeldsonde und heben sich von
den herkömmlichen Hallelement-Kompensationssensoren durch eine Reihe von
Vorteilen ab, wie unter anderem etwa einen sehr kleinen Offsetstrom und eine
kaum messbare Langzeitdrift. Da der Offsetstrom praktisch nahezu unabhängig
von der Temperatur ist, arbeiten die Stromsensoren über einen weiten Einsatz-
temperaturbereich typischerweise mit der doppelten Genauigkeit von Hallelement-
Kompensationssensoren und gewährleisten zuverlässige Messwerte.
Die neue Familie allstromsensitiver Differenzstromsensoren („DI – Sensoren“)
stellen das Herzstück einer Fehlerstromüberwachungseinheit nach VDE
0126 dar. Diese erspart dem Anwender die Installation eines teuren gleichstromsensitiven
Fehlerstromschutzschalters. Betriebsstrom, Hin- und Rückleiter, sowie
gegebenenfalls eine Prüfstromleitung werden durch den Sensor geschleift. Dieser
erfasst somit nur die Stromdifferenz, also den Fehlerstrom, und zwar mit einer
Genauigkeit von 1,5% vom Nennfehlerstrom 300 mA und erzeugt eine proportionale
Ausgangsspannung. Die neuen Sensoren verfügen über Zusatzfunktionen
wie die Entmagnetisierung des Sensorkerns nach dem Einschalten der
Stromversorgung und auf Anforderung. Darüber hinaus sind eine Selbstüberwachung
mit Fehlersignalisierung bei Defekten an der Magnetsonde, an der Kompensationsspule,
oder bei zu niedriger Versorgungsspannung sowie eine Selbstüberprüfung
durch intern erzeugten Teststrom möglich.

VACUUMSCHMELZE GmbH & Co. KG
Die VACUUMSCHMELZE (VAC) mit 1.400 Mitarbeitern in Hanau entwickelt, produziert
und vermarktet Spezialwerkstoffe, insbesondere mit magnetischen, aber auch anderen
physikalischen Eigenschaften sowie daraus veredelte Produkte. 1914 legte der erste Vakuumschmelzofen den Grundstein zur heutigen VACUUMSCHMELZE. Das
Erschmelzen von Legierungen unter Vakuum erfolgt schon seit 1923 industriell.
In über 40 Ländern erzielt die VAC-Gruppe heute einen Jahresumsatz von ca. 300
Millionen Euro und zählt mit über 600 Patenten zu den weltweit innovativsten
Unternehmen bei der Entwicklung von hochwertigen industriellen Werkstoffen.
Das Produktangebot der VAC umfasst ein breites Spektrum hochwertiger Halbzeuge,
Teile, Bauelemente, Magnete und Magnetsysteme, die in den unterschiedlichsten
Bereichen und Industriezweigen zum Einsatz kommen – vom Uhrenbauer über
Medizintechnik, regenerative Energien, Schiffsbau und Installationstechnik bis hin zur
Automobil- und Luftfahrtindustrie. Die maßgeschneiderten Lösungen der VAC werden in
enger Zusammenarbeit mit den Kunden entwickelt und spiegeln die hohe
Werkstoffkompetenz verbunden mit neuester Fertigungstechnologie wider.
Weitere Informationen finden Sie unter www.vacuumschmelze.com
Vacuumschmelze
Helmut Dönges
Postfach P.O.B. 2253
63412 Hanau
+49 (0)6181 / 38-0

vacuumschmelze.com

Pressekontakt:
Trademark PR
Krannich Cornelia
Goethestrasse 66
80336
München
stephanie.wallner@trademarkpr.eu
089444467455
http://trademarkpr.eu

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen