Insta hilft dem Wald in der Region

Dürre- und Käfer-Problemzonen im städtischen Wald werden neu aufgeforstet – der Elektronikspezialist Insta finanziert Setzlinge und eine Pflanzaktion

Insta hilft dem Wald in der Region

Der Märkische Kreis und Lüdenscheid haben in den vergangenen Jahren schon Bekanntschaft mit dem Phänomen Klimawandel gemacht. Nicht zuletzt die Dürren der letzten Sommer haben dem Klimaregulativ Wald schwer zugesetzt – mit der Folge, dass Käferbefall, Waldbrände und Starkregen in der Region verheerende Schäden anrichten konnten. Unter dem Eindruck dieser Entwicklung haben sich Mitarbeiter des Unternehmens Insta mit einer Idee an ihre Chefs gewandt: „Insta kümmert sich in so vielen Bereichen um das Thema Umweltschutz. Lasst uns jetzt hier in der Region gemeinsam etwas für den Wald und gegen den Klimawandel tun!“ Mit Förster Marcus Teuber wurde ein Fachmann gefunden, der den Enthusiasmus verstehen und leiten kann.

Der Wald ist ein wichtiges Bollwerk gegen das sich verändernde Weltklima. Doch unglücklicherweise kommt der aktuelle Baumbestand mit hohem Fichtenanteil mit Hitze und Dürre nicht gut zurecht.
Durch den Trockenstress sind die Bäume wenig widerstandsfähig – das begünstigt die Massenvermehrung des Borkenkäfers. Und die gefräßigen Insekten schlagen dann Schneisen in das grüne Biotop. „Richtig aufforsten“ ist deshalb die Devise, die Waldexperten ausgegeben haben. Folgerichtig freut sich Revierförster Marcus Teuber vom Regionalforstamt Märkisches Sauerland über die Hilfe des Unternehmens Insta: „Es ist ja unser aller Wald, und wir Forstleute finden es deshalb richtig gut, wenn sich auch unsere Firmen vor Ort für den Wald einsetzen. Der Wald braucht Hilfe – am besten aus der Region, damit schnell etwas bewirkt werden kann.“ Teuber hat Flächen im städtischen Forst für das Projekt vermittelt. Die Stadt Lüdenscheid besitzt rund 500 Hektar Wald, gut ein Drittel davon ist nachhaltig von Dürresommern und Borkenkäfer geschädigt und muss klimastabil wieder aufgeforstet werden.

In der Region verwurzelt

Die Idee der Mitarbeiter wurde von den beiden Insta Geschäftsführern Alexander Burgbacher und Jeroen Rijswijk gerne aufgegriffen: „Der Wald prägt das Sauerland. Unser Unternehmen und seine Mitarbeiter sind in der Region verwurzelt. Unser Ziel ist nicht nur ein möglichst umweltfreundliches Unternehmen zu sein, sondern auch der Gesellschaft etwas zurückzugeben. Idealerweise in Form von Bäumen“, sagt Alexander Burgbacher. Bei dem Projekt werden 5.800 Setzlinge auf einem Hektar im Waldgebiet Lüdenscheid-Krummenscheid gepflanzt. Zusammen mit dem Förster wurden dafür spezielle Stieleichen ausgewählt, die besonders spätfrostresistent und damit für die Region ideal sind. Ergänzend dazu werden 250 Wildkirschen und 500 Hainbuchen ausgebracht, letztere haben eine seitlich stützende Wirkung auf die Eichen und sorgen dadurch für stabileres Wachstum. Für den Schutz der jungen Pflanzen gegen Wildverbiss wird ein Hordengatter errichtet, ein Zaun aus vor Ort zugeschnittenen Resthölzern.

Damit führt Insta in der Region fort, was das Unternehmen seit Jahren auszeichnet: Insta investiert kontinuierlich in den Umweltschutz in Unternehmen, Entwicklung, Produktion und Produkt. So wird Insta beispielsweise regelmäßig nach ISO 14001 umweltzertifiziert und bezieht Strom ausschließlich aus erneuerbaren Quellen. Darüber hinaus setzt Insta priorisiert auf energiesparende und ressourcenschonende Prozesse. Als Spezialist für die Internetvernetzung und smarte Anbindung von Produkten (Internet of Things) orientiere „sich Insta dabei stets an den energiesparendsten und nachhaltigsten Vernetzungstechnologien“, so Alexander Burgbacher.

Jeroen Rijswijk hat von Anfang an begeistert auf die Wald-Aktion reagiert, „weil sie praktisch, realitätsnah aber auch zukunftsorientiert ist. Das ist Hands-on-Mentalität, die gut zu uns passt.“ Die Unternehmensleitung hat die DNA des Unternehmens und seine Produkte in den vergangenen Jahren auf Nachhaltigkeit ausgerichtet. Jeroen Rijswijk: „Unser Ziel ist es, das Leben der Menschen zu verbessern – durch technologische Innovation und auch durch unser Engagement für eine nachhaltige Zukunft.“ Bis Anfang Dezember sollen die jungen Bäume von Insta gepflanzt sein, der erste Pflanztermin fand bereits Anfang November statt.

Die Insta GmbH ist ein Elektronikspezialist mit Sitz in Lüdenscheid in Nordrhein-Westfalen. Das Unternehmen ist Forschungs-, Entwicklungs- und Fertigungszentrum für digitale Vernetzung in der Gebäudetechnik – und Thinktank für die Zukunft der Gebäudeautomation. Mit rund 500 Mitarbeitern erwirtschaftet die Insta GmbH etwa 75 Millionen Euro Umsatz mit Produkten und OEM-Komponenten: vom Dimmer für LED-Leuchten bis hin zu Lösungen rund um das Internet of Things (IoT). Seit 50 Jahren ist Insta ein Spezialist in der Gebäude- und Lichtautomation. Als Mitbegründer der KNX Association weiß Insta um die Wichtigkeit eines einheitlichen KNX-Standards, um eine problemlose Verknüpfung der verschiedenen Komponenten in der Heim- und Gebäudeautomation sicherzustellen. Insta wurde 1970 als technologiegetriebenes Joint Venture von deutschen Steckdosen- und Schalterherstellern gegründet – bis heute sind die Gira Giersiepen GmbH & Co. KG (Radevormwald) und Albrecht Jung GmbH & Co. KG (Schalksmühle) je zur Hälfte die Gesellschafter des Unternehmens.

Firmenkontakt
Insta GmbH
Melanie Lauterbach
Hohe Steinert 10
58509 Lüdenscheid
+49(0) 2351 9361800
m.lauterbach@insta.de
https://www.insta.de/de

Pressekontakt
id pool GmbH
Holger Siegel
Krefelder Straße 32
70376 Stuttgart
+49 (0) 172-7415612
siegel@id-pool.de
https://www.id-pool.de/

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen