„Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“: Der 8. Tag im Dschungelcamp Isabel tritt zur Prüfung „Dschungel Wellness“ an

In der gestrigen 7. Folge der erfolgreichen RTL-Dschungelshow (erreichte gestern wieder starke 30,2 Prozent der jungen Zuschauer 14-49-Jahre) wurde Isabel Edwardsson für die nächste Dschungelprüfung bestimmt. Wie wird sie die Prüfung meistern und wie entwickelt sich die Stimmung im Camp? Heute Abend um 22.15 Uhr geht es spannend weiter.

Folgende Informationen zur RTL-Sendung unterliegen einer Sperrfrist für alle Online-Medien und Radio bis heute Abend, 23.15 Uhr:

Kakerlaken-Haarwäsche, Schleim-Gesichtsmaske und Madendusche: Isabel macht Dschungel Wellness und dabei immer noch eine gute Figur!
„Ob Isabel danach immer noch so hübsch aussieht“, fragt sich Sonja Zietlow und spricht damit aus, was alle denken. In den vergangenen sieben Tagen Dschungelcamp sah Isabel zu jeder Tages- und Nachtzeit blendend aus. Das soll sich mit der heutigen Dschungelprüfung ändern. Acht „Wellness Stationen“ muss die 25-Jährige durchlaufen. In jeder Station muss die Schwedin innerhalb von einer Minute einen Stern ergattern, je nach Ansage mit den Füßen, mit den Händen oder mit dem Mund. Zwei Mal kann sie sich auch zwei Sterne erkämpfen.

Isabel: „Ich bin zwar nervös, aber ich mache es. Zehn Sterne will ich bekommen!“

Los geht es mit der Horror-Haarwäsche. Wie beim Friseur muss Isabel ihren Kopf in ein Becken legen, doch statt Shampoo krabbeln unzählige Kakerlaken in das Becken und auf ihren Kopf. Mit den Händen sucht sie im Becken nach dem Stern – und findet ihn. Dann geht es zur Panik-Trockenhaube. Isabel zögert: „Ich habe Angst, wenn der Kopf eingeschlossen ist!“ Aber sie überwindet sich und steckt ihren Kopf in die Trockenhaube voller Buschfliegen. Dann muss sie mit den Füßen in einem Erdwurm-Bad den Stern herausfischen. Kurz vor Ablauf der Zeit zieht sie den Stern aus dem lebendigen Fußbad.

Zwei Sterne kann sich Isabel bei der „Martialischen Maniküre“ erarbeiten. Eine Hand verschwindet in einem Gefäß voller Skorpione, die andere muss zwischen beißenden grünen Ameisen nach dem Stern suchen. Nur einen Stern fischt Isabel heraus.

Als nächstes wartet die „Grausame Gesichtsmaske“ auf die hübsche Tänzerin. In einer Schale voll stinkendem Brei der Käsefrucht (auch Kotzfrucht genannt) muss sie mit dem Mund den Stern herausholen. Die Überwindung ist groß. Isabel zögert, geht ein Stück mit dem Kopf in den schleimigen Brei, holt ihn wieder raus uns stöhnt: „Das stinkt so sehr!“ Doch tapfer steckt sie ihren Kopf erneut in die Masse und zieht den Stern heraus. Schleimüberzogen steht Isabel da. Und Sonja spricht wieder aus, was alle denken: „Mein Gott, sie sieht immer noch gut aus!“

Auch bei der nächsten „Wellnessanwendung“ zögert Isabel. Zwischen zahlreichen Ratten muss sie beim „Teuflischen Dampfbad“ aus sechs Sternen auf dem Boden die beiden finden, die durch eine Öffnung passen. Sie quiekt als die Ratten um ihre Füße laufen. Am Ende hat sie einen passenden Stern ans Tageslicht gebracht.

Danach steigt die tapfere Camperin in den „Bissigen Whirlpool“ und muss zwischen Krokodilen und Fischen den Stern finden. Cool bewältigt sie auch diese Aufgabe!

Zum Abschluss muss Isabel zwei Mal unter eine Dusche. Erst bekommt sie eine „Höllische Körperlotion“, bestehend aus orangefarbenem Schleim, verabreicht und dann obendrauf eine „Gruseldusche“ aus Mehlwürmern. Sie hält alles aus und holt am Ende souverän acht Sterne für die hungrige Meute im Camp! Unglaubliche Leistung. Mit den Worten „Das war bestimmt alles total gesund hier für die Haut und die Haare“ verlässt sie die staunenden Moderatoren.

Zurück im Camp lässt sie die Anderen lange auf den Bericht warten. „Ich muss erst Mal duschen!“ Und so geht sie mit Lisa an den Teich und schrubbt sich ordentlich ab. Danach schminkt sie sich wieder und alles ist wieder normal.

Und sonst:

Lisa wird neue Teamchefin
Barbara ernennt Lisa zur neuen Teamchefin. Nach der Aufgabenverteilung verkündet das Camp-Küken: „Und heute Abend machen wir hier DSDS und dann sehen wir, wer der Nachfolger von Mark Medlock wird!“

Ross hat Sehnsucht
Heute hat nicht nur Ross‘ Mutter Geburtstag, sondern er hat auch Jahrestag mit seinem Mann. Vor genau fünf Jahren haben sich Paul und Ross kennengelernt. Ross ist den ganzen Tag sichtlich angeschlagen. Im Dschungeltelefon übermittelt er Grüße: „Liebe Mom, lieber Paul, ich liebe Euch beide und wir holen das nach, das wir uns heute nicht sehen können!“

Barbara verfault
Durch den Regen der vergangenen Tage ist alles aufgeweicht im Camp. Doch nicht nur die Schlafsäcke sind feucht, sondern auch die Füße unserer zehn Dauercamper. Besonders Barbara hat darunter zu leiden. Sie hat offene Füße und eine Pilzinfektion. Zum Glück ist Kinderkrankenschwester Michaela im Camp dabei und hat die Haube auf. „Du musst die nassen Socken und die feuchten Schuhe ausziehen. Deine Füße brauchen frische Luft“, so Michaela. Doch das ist gar nicht so einfach im Regenwald. Außerdem gilt im Camp wegen der gefährlichen Tiere absolute Schuhpflicht. Also bleibt für die barfüßige Barbara nur die Hängematte, sie lässt ihre Füße baumeln und sagt zu sich selbst „Ich verfaule“. Zum Glück gibt es die Feuerstelle. Und wie in der Sauna kann man am Feuer Füße und Fußwickel trocknen lassen. Wenn Michaela schon Krankenschwester ist, dann soll sie auch so aussehen. Und so bekommt Schwester Michaela von Isabel ein rotes Kreuz aufs T-Shirt gemalt.

Das Thema Füße beschäftigt die Camper auch beim Essen. Julia und Björn erzählen unappetitliche „Fuß-Geschichten“.

Schatzsuche „Netzsprung“
Michaela und Julia durften heute zur Schatzsuche antreten. Auf dem Weg durch den Urwald kommen sie am Dschungelgefängnis vorbei. Hier hat Michaela mit Eike die Nacht mit Ratten verbracht. „Hätte ich schon damals das Gefängnis bei Tageslicht gesehen, dann wäre ich mit Eike nicht hineingegangen“, so Michaela.
Sie marschieren weiter und entdecken eine Strickleiter, die von einem Urwaldriesen baumelt. Mit der Strickleiter können sie ein zehn Meter hohes Holzplateau in der Baumkrone erreichen. Über dem Plateau hängt der Schlüssel, doch er ist von dort aus unerreichbar. Nur durch einen weiten Sprung vom Plateau lässt sich der Schlüssel vom Baum pflücken. Für die weiche Landung ist ein Fangnetz am Boden installiert.

Julia macht den Anfang und steigt die Strickleiter empor. Auf dem Plateau bekommt sie jedoch Höhenangst. „Mir zittern die Knie, ich kann es nicht. Ich traue mich nicht zu springen.“ Und so klettert sie die Leiter wieder hinunter. Michaela übernimmt den Job. Mit wackligen Knien steigt sie die Strickleiter empor. Auf dem Plateau springt Michaela zehn Meter in die Tiefe und kann vor dem Fall noch den Schlüssel vom Baum pflücken. Unsanft aber unverletzt landet Michaela im Fangnetz.

Im Camp wird die Schatztruhe geöffnet. Folgende Frage stellt sich den Stars:
„Wen hat der französische Staatspräsident angeblich geheiratet?“
A: Lätitia Casta
B: Carla Bruni

Die Dauercamper entscheiden sich für die richtige Antwort, B: Carla Bruni und öffnen die Schatztruhe. Darin finden sie eine Flasche Weißwein. Die Freude über den Alkohol ist riesengroß. Jeder will sofort einen Schluck, die Flasche ist bald gelehrt und die Stimmung im Camp steigt.

Fotos zur Meldung sind ab 13.00 Uhr unter www.rtl-presse.de abrufbar.
Die besten O-Töne aus der Show liegen täglich zum Download bereit.

Ansprechpartner:

<

p class=“contactperson“ style=“margin: 5px 0px 20px“>RTL Television
E-Mail: RTL-Kommunikation@rtl.de
Telefon: +49 (221) 780-0
Zuständigkeitsbereich: RTL Kommunikation

Quelle (lifePR)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen