• 28. November 2022 05:37

Neu: Recover My Emails von GetData rettet gelöschte oder verlorene Outlook und Outlook Express Emails

Jun 19, 2007

Frustrierte Anwender, denen wichtige Geschäfts- und Privat-Emails versehentlich gelöscht wurden oder anderweitig verloren gegangen sind, können aufatmen. GetData bietet mit einem herunterladbaren Tool Rettung für gelöschte Outlook Emails, Email-Anhänge und Kontakte

Sydney, Australien, 18. Juni 2007 – GetData Software, Spezialist für Datenrettungs- und Systemsoftware, bietet mit „Recover My Email“ Rettung für gelöschte Outlook und Outlook Express Emails, Email-Anhänge und Kontakte. Hierbei unterstützt das Programm Email-Dateien der Versionen Microsoft Outlook 98, 2000, 2002, 2003 und 2007 sowie aller Outlook Express Versionen. Mit „Recover My Email“ lassen sich verlorene oder versehentlich gelöschte Emails aus den Outlook .pst und Outlook Express .dbx Dateien zurückholen. Alle gefundenen Nachrichten und Anhänge werden in einem Vorschaufenster angezeigt. Der Anwender wählt selbst, welche wieder hergestellt werden sollen.

„Heutzutage wird ein Großteil der Kommunikation, die wir geschäftlich oder privat führen, in Emails abgespeichert. Daher können wichtige Emails oder Mailanhänge zu großen Problemen führen, wenn sie versehentlich gelöscht wurden und nicht wieder hergestellt werden können“ sagt Graham Henley, Geschäftsführer von GetData.
Weiterhin gibt der Hersteller GetData bekannt, dass „Recover My Email“ ausgesprochen stabil läuft und damit zu den sichersten Verfahren zählt, um gelöschte Outlook und Outlook Express Dateien wieder herzustellen. Zudem lassen sich mit „Recover My Email“ beschädigte .pst und .dbx Dateien reparieren.

Die „Recover My Email“ Funktionen im Überblick:

– Rettung gelöschter MS Outlook 98, 2002, 2003, und 2007 sowie aller Outlook Express Versionen
– Wiederherstellbare Dateien können vor dem Kauf der Software angezeigt werden
– Beschädigte .pst und .dbx Dateien können repariert werden
– Gelöschte Nachrichten können in neuen, fehlerfreien Outlook .pst oder EML-Dateien gespeichert werden
– Mailanhänge, Kontakte und Notizen können ebenfalls wieder hergestellt werden
– .pst Dateien können komprimiert werden, um Platz auf der Festplatte zu sparen

„Recover My Email“ ist einfach und ohne spezielle Kenntnisse anzuwenden. Die Software wird unter www.recover-my-email.com herunter geladen und anschließend installiert. Der Anwender muss nur angeben, welches Laufwerk durchsucht werden soll und kann sich dann alle geretteten Emails in einem Vorschaufenster anzeigen lassen. Befinden sich unter den geretteten Dateien die Emails, die der Anwender wiederherstellen möchte, muss hierfür ein Lizenzschlüssel erworben werden.

Die Einzelplatzlizenz von „Recover My Email“ kostet EUR 89,95, für ein 50er Lizenzpaket fallen EUR 35,95 pro Lizenz an, Firmenlizenzen gibt es auf Anfrage. „Recover My Email“ läuft auch unter Windows Vista.

PRESSEKONTAKT
Stephanie Messer
Public Relations Consultant
Fon: + 49-89-23 51 68 15
Fax: + 49-721-151-430400
Mail: messer@getdata.com


Über GetData

GetData wurde 2001 in Sydney, Australien gegründet. Spezialgebiet ist eine der weltweit leistungsstärksten Datenrettungstechnologien, die in verschiedenen GetData-Produkten integriert ist. Sie wurde von zwei früheren Polizeioffizieren entwickelt, die in dem Bereich Computerforensik tätig waren und ihre Erfahrungen aus großen Untersuchungen einbringen konnten. Das Flaggschiff des Unternehmen ist die Datenrettungssoftware „Recover My Files”: Die Software zur Datenwiederherstellung stellt gelöschte Daten wieder her, die vom Windows Papierkorb geleert wurden oder aufgrund der Formatierung einer Festplatte, einer Virusinfektion bzw. durch unerwartete Systemabbrüche oder durch Softwareversagen verloren gingen. Mit „Recover My Photos“ geht GetData speziell auf digitale Fotographen ein, mit „Recover My iPod“ auf mobile Musikliebhaber. Außerdem führt GetData verschiedene Backup- und System-Tools.

Das Unternehmen hat über 140.000 Kunden weltweit und kann aufgrund der großen Erfahrungen im Bereich der Datenrettung Organisationen wie das FBI, die „US Defense Forces“ und verschiedene Polizeiabteilungen zu seinen Kunden zählen.

Quelle (openPR)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.