„Heimliche Herrscher – Angriff aus dem Mikrokosmos“

ZDF-Wissenschaftsmagazin „Abenteuer Forschung“ über die Macht der Mikroben
Kann der EHEC-Erreger, der noch im Frühjahr 2011 Angst und Schrecken verbreitete, wieder zuschlagen? Warum gibt es gegen manche Krankheitskeime keine wirksamen Medikamente? Mit diesen Fragen beschäftigt sich das ZDF-Wissenschaftsmagazin „Abenteuer Forschung“ in der neuen Folge „Heimliche Herrscher – Angriff aus dem Mikrokosmos“ am Dienstag, 18. Oktober 2011, 23.00 Uhr. Professor Harald Lesch erklärt, was Mikroben so gefährlich machen kann, und verfolgt eine erstaunliche Spur: Ohne Invasionen aus dem Mikrokosmos gäbe es den Menschen womöglich gar nicht.

Es war ein medizinischer Albtraum: Innerhalb von Stunden erkrankten immer mehr junge Menschen. Insgesamt gab es mehr als 4000 Betroffene, 50 von ihnen starben. Es handelte sich um den schwersten Ausbruch durch EHEC in Deutschland, Auslöser war ein erschreckend aggressiver Erreger. Nun scheint die Gefahr gebannt zu sein. Aber: Ist der Erreger verschwunden oder kann er wieder zuschlagen? EHEC ist nur ein Beispiel für die Herrschaft der mit bloßem Auge nicht erkennbaren Kleinstlebewesen über den Menschen. Auch einige Parasiten machen vor uns nicht Halt. Können die Winzlinge unser Verhalten manipulieren? Tatsächlich ist der Körper eines Menschen von Bakterien und anderen Parasiten besiedelt, die durchschnittlich zwei Kilogramm unseres Körpergewichts ausmachen.

Forscher wollen nun die Gesamtheit aller Bakterien des Menschen, das so genannte Mikrobiom, entschlüsseln und erhoffen sich so, mehr Aufschluss zu erhalten als durch die Entschlüsselung des Human-Genoms, der Gesamtheit der Gene. Viren gelten als Geißel der Menschheit. Forscher glauben inzwischen jedoch, dass es uns ohne sie gar nicht gäbe. Professor Harald Lesch zeigt in „Abenteuer Forschung“, wie wir im Laufe der Evolution durch Virengene beeinflusst wurden, welche Macht die eingeschmuggelten Informationen ausüben und welche Folgen diese Invasionen aus dem Mikrokosmos in Zukunft haben können.

Quelle Presseportal

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen