Haus Tannenkamp: Gute Nachbarschaft ist wichtig für die Jugendhilfe

Neue Fünf-Tage-Gruppe in Hedemünden

Hann. Münden. Das Haus Tannenkamp hat vor Kurzem eine neue Wohngruppe in Hedemünden eröffnet und ist stolz auf die guten nachbarschaftlichen Beziehungen. In der sogenannten Fünf-Tage-Gruppe werden acht Kinder und Jugendliche im Alter von acht bis vierzehn Jahren betreut, die sich in persönlichen oder seelischen Krisensituationen befinden. Heimerziehung und Jugendarbeit haben leider oftmals bei den Anwohnern und Nachbarn keinen guten Ruf. Deshalb wirbt das Haus Tannenkamp für mehr lokale Gespräche und transparente Information.

„Als wir unsere neue Fünf-Tage in Hedemünden eröffnet haben, waren die Nachbarn nicht begeistert. Es gab viele Ängste und Befürchtungen“, erklärt Thorben Düvel, Geschäftsführer der Jugendhilfeeinrichtung Haus Tannenkamp die anfängliche Situation. Aber Dank vieler Gespräche und persönlicher Besuche und einem Nachbarschaftsfest hätten viele Bedenken ausgeräumt werden können. Es seien sogar Freundschaften zwischen den betreuten Kindern und Jugendlichen und den jüngeren Anwohnern entstanden. Der Jugendhilfeexperte weiß aus seiner langjährigen Erfahrung, wie schwierig oft die Einbindung lokaler Erziehungshilfeangebote in die traditionelle Nachbarschaftsstruktur ist.

Dabei, so Düvel, sei es ein wesentlicher Bestandteil der Heimerziehung und der entsprechenden Hilfeangebote, dass die Kinder und Jugendlichen in einem geordneten und normalen Umfeld aufwüchsen. „Das Gefühl eines Zuhauses, einer funktionierenden Gemeinschaft und eines angenehmen Wohnumfeldes ist einer der Erfolgsgaranten“, betont er. Um dies zu ermöglichen und zu erhalten habe die gesamte Jugendhilfelandschaft inklusive der Jugendämter, der Politik, der Träger und der Einrichtungen für mehr Aufklärung und Dialog zu sorgen. „Es muss klar werden, dass Kinder und Jugendliche in der Heimerziehung in der Regel ganz normale und freundliche junge Menschen sind“, unterstreicht Düvel seine Meinung.

Das gelte insbesondere für die sogenannten Fünf-Tage-Gruppen, in denen die Kinder von Montag bis Freitag in der Einrichtung betreut und dort in ihrem schulischen und persönlichen Alltag unterstützt werden. Sie erlernen einen angemessenen Umgang mit Anderen und werden optimal auf ihren späteren Lebensweg vorbereitet. An den Wochenenden und in den Schulferien sind die Kinder zu Hause bei ihren Eltern. „Das verhindert eine Trennung und die gegenseitige Entfremdung“, unterstreicht Düvel, der in seiner Einrichtung bereits drei solcher Wochengruppen anbietet. Das Konzept kombiniere quasi die natürliche elterliche Fürsorge mit den Instrumenten der klassischen Erziehungshilfe. Das sei auch der Anspruch der Fünf-Tage-Gruppe in Hedemünden, der nun auch Dank der guten Nachbarschaft umgesetzt werden könne.

Weitere Informationen erhalten Interessenten auf der Internetseite www.tannenkamp.de oder unter der Rufnummer 05541 / 90500.
Das Haus Tannenkamp ist seit 1981 als Träger der Kinder- und Jugendhilfe anerkannt und hat seinen Sitz in Hann. Münden im Kreis Göttingen. Die von der Gründerfamilie geführte Einrichtung betreut in sieben Wohngruppen mit unterschiedlichen pädagogischen Konzepten Kinder und Jugendliche mit besonderen Problemstellungen und Förderbedarfen und unterstützt und betreut diese ganz individuell in ihrer geistigen, körperlichen und persönlichen Entwicklung. Als innovatives und speziell familienbezogenes Betreuungsangebot bietet das Haus Tannenkamp drei sogenannte 5-Tages-Gruppen an, in denen neben den Kindern auch die Eltern durch systemische Familientherapeuten gefördert werden. In diesem Segment ist die Einrichtung der größte Anbieter in Niedersachsen und Nordhessen. In den verschiedenen Schwerpunktbereichen gelten höchste Qualitätsansprüche an die fachliche und pädagogische Betreuung sowie an ein liebevolles, kindgerechtes und schönes Ambiente in den einzelnen Häusern und Gruppen. Maximen der Einrichtung sind Individualität, Wirksamkeit und Wirtschaftlichkeit. Das Haus Tannenkamp ist Mitglied im Bundesverband privater Träger der freien Kinder-, Jugend- und Sozialhilfe e.V.

Weitere Informationen unter www.tannenkamp.de.
Haus Tannenkamp GmbH
Thorben Düvel
Tannenkamp 51
34346 Hann. Münden
+49 5541 90500

www.tannenkamp.de

Pressekontakt:
Spreeforum International GmbH
Falk Al-Omary
Trupbacher Straße 17
57072
Siegen
falk.al-omary@spreeforum.com
+49 171 2023223
http://www.spreeforum.com

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen