Grazer Psychologin nimmt Ruf der Hochschule Furtwangen an

Professorin baut neuen Studiengang Ingenieurpsychologie am Hochschulcampus Tuttlingen mit auf

Seit April arbeitet Dr. Verena Wagner als Professorin am Hochschulcampus Tuttlingen. Die Österreicherin folgt damit dem Ruf der Hochschule Furtwangen (HFU) für das Feld Ingenieurpsychologie. Gemeinsam mit Prodekan Professor Dr. Stephan Messner zeichnet sie für den Aufbau des Ingenieurpsychologie-Studiengangs an der Fakultät Industrial Technologies (ITE) verantwortlich.

Die Entscheidung für den Campus Tuttlingen fiel Verena Wagner leicht: „Die enge Kooperation mit der Industrie am Hochschulstandort und die Möglichkeit den Ingenieurpsychologie-Studiengang von Anfang an mitgestalten zu können, reizen mich besonders“, gibt die Psychologin und Instrumental-Pädagogin an. Musik und Psychologie – diese Felder prägen ihren beruflichen Werdegang maßgeblich. So beschäftigte sich Wagner beispielsweise in ihrer Doktorarbeit mit der „Hochwertigkeit von Geräuschen im Fahrzeuginnenraum“. Dabei untersuchte sie verschiedene Wahrnehmungsdimensionen von Geräuschen und ihren Einfluss auf die empfundene Hochwertigkeit von Fahrzeugen. Die Ingenieurpsychologie als interdisziplinäre Wissenschaft ist für sie daher Passion. Denn Ingenieurpsychologie bietet Raum für Forschungsaufgaben an der Schnittstelle zwischen dem Menschen und industriellen Produkten oder Systemen. „Hier kann ich meine Kompetenzen bündeln, Innovationen schaffen und mich selbst verwirklichen.“ Vor allem möchte sie junge Menschen für das Grenzgebiet zwischen Psychologie und Technik begeistern.

Psychologin trifft auf Automobilindustrie
Bislang arbeitete Verena Wagner am Institut für Psychologie an der Universität Graz sowie am Institut für Begleitforschung (IfB), Österreich. „Meine Forschungsschwerpunkte lagen in den Bereichen Geräuschwahrnehmung und Sound Design, Human Factors und Mensch-System-Interaktion, dem Einsatz psychophysiologischer Methoden in Ergonomie und Produktgestaltung sowie der Arbeitspsychologie; dabei vor allem dem Einfluss von milder Hörbeeinträchtigung auf die (Gedächtnis-)Leistung von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern“, erklärt die HFU-Professorin. Bei der Daimler AG (Böblingen) forschte sie im Bereich der Produktakzeptanz. Bei der Ford Werke GmbH (Köln-Merkenich) lag der Fokus ihrer Arbeit auf der Mensch-Maschine-Interaktion.

Kontakt
Hochschulcampus Tuttlingen der Hochschule Furtwangen
Prof. Dr. Verena Wagner
Kronenstraße 16 . 78532 Tuttlingen
Fon +49.7461.1502-6636 . verena.wagner@hs-furtwangen.de
www.hfu-campus-tuttlingen.de/campus/team

Seit Oktober 2009 ist Tuttlingen Hochschulstadt mit Vorbildfunktion. Gemeinsam mit der Industrie, der Stadt und dem Landkreis Tuttlingen, der Hochschule Furtwangen (HFU) und dem Land Baden-Württemberg entstand hier ein neuer, einzigartiger Hochschulstandort mit Modellcharakter. Basierend auf dem Konzept der Public Private Partnership (PPP) stellt der Hochschulcampus Tuttlingen eine Neuerung in der deutschen Hochschullandschaft dar.

Firmenkontakt
Hochschulcampus Tuttlingen der Hochschule Furtwangen
Silke Steidle
Kronenstraße 16
78532 Tuttlingen
+49.7461.1502-0
info@hfu-campus-tuttlingen.de
http://www.hfu-campus-tuttlingen.de

Pressekontakt
Hochschulcampus Tuttlingen der Hochschule Furtwangen
Petra Riesemann
Kronenstraße 16
78532 Tuttlingen
+49.7461.1502-6310
petra.riesemann@hs-furtwangen.de
http://www.hfu-campus-tuttlingen.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen