Formaler Baustopp für Hafen ist sehr bedauerlich

Verwaltungsgericht hebt Planfeststellungsbeschluss für Godorf auf – Wirtschaftlichkeit und Nutzen des neuen Hafens sind nicht in Frage gestellt – Bedauerlicher Rückschlag für ökologische Verbesserung der Infrastruktur.

„Diese juristische Entwicklung ist sehr bedauerlich für den Wirtschafts- und Hafenstandort Köln. Diese Handelsstadt lebt seit zwei Jahrtausenden von ihrer ausgezeichneten Lage am Strom. Handel, Transport und produzierendes Gewerbe sind – neben dem herausragenden Dienstleistungsbereich – die wichtigsten Stützpfeiler der Kölner Wirtschaft. Der Ausbau des Hafens Godorf zum hochmodernen Container-Hafen ist für Kölns Wirtschaftszukunft und für die Entwicklung einer umweltverträglichen Infrastruktur von besonderer Bedeutung. Für diese positive Entwicklung ist das Urteil jetzt ein empfindlicher Rückschlag.“ Dies erklären der Vorsitzende der SPD-Ratsfraktion, Martin Börschel (MdL) und der Vorsitzende der Kölner SPD Jochen Ott zum Urteil des Verwaltungsgerichts. Es hat heute den Planfeststellungsbeschluss für den Hafenausbau in Godorf aus formalen Gründen aufgehoben und einen Baustopp für die Erweiterung des Hafens verhängt. Damit folgte das Gericht zwei Klagen von Anwohnern.

Börschel und Ott verweisen insbesondere auf die ökologische Bedeutung des Hafens. „Der Rhein ist zugleich ein wichtiger, kostengünstiger und auch umweltfreundlicher Transportweg für Kölns Industrie. Der Ausbau zum Containerhafen führt im gesamten Stadtgebiet zu einer deutlichen Entlastung vom LKW-Verkehr. Rund 50.000 bis 100.000 Lastwagenfahrten könnten nach dem Ausbau in Godorf in der Stadt vermieden werden. Jeder Mensch kann sich gut vorstellen, welche positiven Auswirkungen dies auf das Kölner Stadtklima hätte!“

Zudem würde der Hafenausbau neue Arbeitsplätze schaffen und Kölns Bedeutung als logistischer Umschlagplatz ganz erheblich steigern. Abgewehrt wäre damit auch die Gefahr, dass Umschlagvolumina von Köln nach Duisburg verlagert werden. Überdies gewänne Köln mit dem Containerhafen Godorf wieder Anschluss an die Entwicklung der Seehäfen Antwerpen und Rotterdam, die durch erhebliche Investitionen ihre Containerkapazitäten ständig weiter ausbauen. Börschel und Ott: „Wer Kölns Wirtschaft und Arbeitsmarkt stärken und gleichzeitig dem Stadtklima Gutes tun will, muss dem Hafenausbau in Godorf zustimmen. Das sagen wir schon seit Jahren, und es ist immer noch richtig!“

<

p class=“bodytext“>Per Mail eingesendet an Schlaunews.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen