• 22. November 2022 07:18

Förderpreis „Pädiater für Kinder in Krisenregionen“ an Dr. Theresa Harbauer

InfectoPharm unterstützt zum fünften Mal die Auszeichnung des BVKJ

Förderpreis "Pädiater für Kinder in Krisenregionen" an Dr. Theresa Harbauer

Dr. Theresa Harbauer mit einem kleinen Patienten auf der jährlichen Spina-Bifida-Nachsorgewoche.

Heppenheim, 21. November 2022 – Mit dem jährlichen Förderpreis „Pädiater für Kinder in Krisenregionen“ würdigt der Bundesverband der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ) den humanitären und nachhaltigen Einsatz von Medizinern im Ausland. Preisträgerin 2022 ist Dr. med. Theresa Harbauer, Oberärztin für Pädiatrie und Neonatalogie an der Uniklinik Eppendorf in Hamburg. Das von der InfectoPharm Arzneimittel und Consilium GmbH gestiftete Fördergeld in Höhe von 5.000 Euro wurde Harbauer auf dem Herbstkongress der BVKJ am 19. November 2022 in Köln überreicht. Die langjährig in Tansania aktive Kinderärztin beabsichtigt, die Spende für die von ihr gegründete Stiftung „Haydom-Friends e.V.“ zu verwenden. Derzeit entsteht in Haydom ein „Haus der Hoffnung“, das der Behandlung, Nachsorge und Integration von Kindern mit bestimmten angeborenen Fehlbildungen des Rückenmarks (Spina Bifida) dienen soll.

Zum fünften Mal nun stiftete das auf Kinderarzneimittel spezialisierte hessische Familienunternehmen InfectoPharm das Fördergeld für die Auszeichnung „Pädiater für Kinder in Krisenregionen“, die der BVKJ seit 1984 jährlich verleiht. Nach zwei ausgesetzten Jahren konnte Dr. med. Thomas Fischbach, Präsident des Bundesverbandes der Kinder- und Jugendärzte, sie dieses Jahr wieder persönlich überreichen und Harbauer vor Publikum ehren.

Spina Bifida – ein Geburtsdefekt mit weitreichenden Folgen
Als Kinderärztin kam Harbauer 2009 zum ersten Mal an das Krankenhaus von Haydom inmitten einer der ärmsten Regionen im Nordosten Tansanias. 2011 bis 2013 arbeitete sie auf der Kinder- und Säuglingsstation. Die Kinderärztin erkannte nicht nur Ausstattungsdefizite auf der pädiatrischen Station, sie sah sich auch einer wachsenden Anzahl an Kindern gegenüber, die mit Geburtsdefekten geboren wurden.

Von rund 1.000 Lebendgeborenen kommen jährlich bis zu 20 Kinder mit einem fehlenden Verschluss des Rückenmarks, einer Spina Bifida, auf die Welt. Die Schädigung der Rückenmarksnerven kann zu gravierenden Beeinträchtigungen führen, ähnlich einer tiefen Querschnittslähmung. Häufig entwickelt sich auch eine Abfluss-Störung des Hirnwassers und es entsteht ein Hydrocephalus. Überlebende Kinder ertragen oft einen langen Leidensweg. „Die Spannbreite ist aber sehr groß“, betont Harbauer. „Wir versuchen den Kindern so weit zu helfen, dass sie ein selbstbestimmtes Leben führen und zur Schule gehen können.“

Persönliche Leidenschaft zum Helfen und Heilen
Dafür gründete Harbauer 2011 den gemeinnützigen Verein „Haydom Friends e.V.“, der über Spenden das von ihr initiierte Projekt für Kinder mit Spina Bifida und Hydrocephalus finanziert. „Woran es am meisten mangelte,“ führt Harbauer aus, „war neben der initialen operativen Versorgung besonders ein langfristiges, Überleben sicherndes Nachsorgeprogramm für diese Kinder.“

Mit der Projektarbeit verbunden sind die Ausbildung des pädiatrischen Personals, die Verbesserung der medizinischen Ausstattung und Infrastruktur der Kinder- und Neugeborenstation sowie die nachhaltige Stärkung der lokalen Kompetenzen.

Neben ihrer oberärztlichen Kliniktätigkeit reist Harbauer regelmäßig zweimal im Jahr nach Haydom, um das Team bei der Nachsorge und dem Elterntraining zu unterstützen. Über 200 Kinder wurden inzwischen erfolgreich operiert, mehr als 100 befinden sich derzeit in Nachsorge.

Das Haus der Hoffnung
Für nächstes Jahr plant Harbauer den Bau eines speziellen Zentrums für Eltern und Kinder mit dem Namen House of Hope. Eng an die Klinik angebunden, soll es Unterkunft, Schutz und Zuflucht bieten für die wegen der Behinderung der Kinder oft aus ihren Dörfern vertriebenen Familien. Zudem wird es ein Ort des gemeinsamen Lernens und der alljährlichen Nachsorgewoche.

Das von InfectoPharm gesponserte Fördergeld sieht Harbauer in diesem Projekt nachhaltig investiert.

Spendenkonto Haydom-Friends e.V.
IBAN: DE71 1203 0000 1020 0278 66

Weblinks:
Haydom-Friends e.V.
Newsroom InfectoPharm für weiteren Bild-Download

Über InfectoPharm

Die InfectoPharm Arzneimittel und Consilium GmbH ist auf die Neu- und Weiterentwicklung von Arzneimitteln für Kinder spezialisiert. Seit mehr als 30 Jahren profiliert sich das familiengeführte deutsche Unternehmen als mutiger Vorreiter der Branche. Das Portfolio umfasst aktuell rund 130 Präparate mit zahlreichen Innovationen für die Bereiche Pädiatrie, Infektiologie, Pneumologie, Dermatologie und Allergologie, die zunehmend international Beachtung finden. Der Service consilium steht als produktneutrales Beratungs- und Wissensvermittlungsangebot Fachkreisen kostenlos zur Verfügung.

Zur InfectoPharm-Gruppe gehören Niederlassungen in Österreich und Italien sowie die beiden deutschen Tochterunternehmen Pädia GmbH und Beyvers GmbH. Mit mehr als 350 Mitarbeitenden erzielt die Gruppe einen Jahresumsatz von rund 215 Mio. Euro (2021), bei einem durchschnittlichen Wachstum von 15 Prozent. Regelmäßig erhält InfectoPharm Auszeichnungen aus der Ärzteschaft, wie die „Goldene Tablette“.

www.infectopharm.com

Firmenkontakt
InfectoPharm Arzneimittel und Consilium GmbH
Maike Petersen
Von-Humboldt-Straße 1
64646 Heppenheim
06252 95-7376
Maike.Petersen@infectopharm.com
https://www.infectopharm.com

Pressekontakt
rfw. kommunikation
Ina Biehl-v.Richthofen
Poststraße 9
64293 Darmstadt
06151 3990-0
infectopharm@rfw-kom.de
http://www.rfw-kom.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.