Finanzkrise: Die richtige Medienanalyse ist Goldes wert

Meta Communication International bietet Analysetools zur Krisenmilderung und -bewältigung

Die internationale Finanzkrise ist dabei, sich zu einer Wirtschaftskrise auszuweiten, die auch vor der Realwirtschaft nicht Halt macht. Gestärkt daraus hervorgehen werden jene Unternehmen, die schnell und richtig reagieren und sich auf die neue Situation einstellen. Dabei ist es essenziell, nicht nur den Aktienindex zu analysieren, sondern auch den Meinungsmarkt. Meta Communication International, Spezialinstitut für Medienbeobachtung und -analyse, sammelt Daten und Fakten und leitet daraus Handlungsempfehlungen ab, welche die Entscheidungsgrundlage für das taktische Vorgehen der Kommunikationsverantwortlichen in Ausnahmesituationen bilden.

„Eine Medienanalyse ist wie ein Spiegel, der mir als Unternehmer vorgehalten wird: Welches Bild hat die Öffentlichkeit von mir und meiner Firma?“, sagt Dr. Erich Pellech, Geschäftsführer von Meta Communication International. „Letztendlich basiert Unternehmenserfolg auf Vertrauen in das Unternehmen und daher sollte man rechtzeitig über das Stimmungsbild in der Öffentlichkeit Bescheid wissen.“

Mehr als ein Clippingbericht

In kritischen Zeiten reicht eine Sammlung der erschienenen Presseberichte nicht aus. Als Entscheidungsgrundlage für die Festsetzung der Taktik zur Krisenbewältigung sollte ein Krisen-Monitoring erfolgen. Meta Communication International strukturiert und analysiert die Berichterstattung. So weiß ein Unternehmen, welcher Akteur wie und mit welchen Botschaften in der Öffentlichkeit wahrgenommen wird und kann daher Botschaften für die Medien darauf abstimmen.

Zeit als Schlüsselfaktor

„In Krisensituationen überschlagen sich die Ereignisse. Um aktiv zu agieren, sollte eine systematische und datenbankgestützte Medienbeobachtung und -analyse stattfinden. Idealerweise startet diese aber nicht erst in der Krise, sondern ist bereits fester Bestandteil der Kommunikationsarbeit. So werden Krisen frühzeitig erkannt und können oft schon im Keim erstickt werden“, so Pellech. „Doch auch wer von Entwicklungen überrascht wird, kann mit einer gut aufgesetzten Medienanalyse nützliche Handlungsleitlinien generieren und der Krise erfolgreich gegensteuern.“

Individuell abgestimmte Analysetools

Das Krisenpaket von Meta setzt sich aus verschiedenen Modulen zusammen, die individuell aktiviert werden können. Ausgewertet werden alle Medienkanäle – Print, Radio und TV ebenso wie Online-Medien. Auch internationale Medien fließen in die Beobachtung mit ein. Die Lieferung der Medienbeobachtung im Krisenfall erfolgt je nach Bedarf – von einmal pro Tag bis zu einer ständigen Übermittlung per E-Mail.

Ansprechpartner:

Frau Birgit Kacerovsky
Meta Communication International Pressebüro
Telefon: +43 (1) 52443-00
Jetzt eine Nachricht senden

Über Meta Communication International GmbH: Meta Communication International ist ein in Mitteleuropa führender Anbieter für Medienbeobachtung und Medienresonanzanalysen. An fünf Standorten, wie zum Beispiel Frankfurt/Main und Wien bemühen sich mehr als 200 Mitarbeiter um die individuellen Wünsche von Unternehmen und PR-Agenturen. Mit zwei Gesellschaften in Warschau und Prag bietet Meta seine Leistungen auch für den osteuropäischen Raum an.

Quelle (lifePR)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen