DFB beendet nach Flaschenwurf die Saison für Paolo Guerrero frühzeitig

Das DFB-Sportgericht hat sich mit dem Zwischenfall nach Abpfiff der Bundesligapartie zwischen dem Hamburger Sportverein und Hannover 96 am letzten Sonntag beschäftigt und HSV-Spieler Paolo Guerrero für 5 Spiele gesperrt.

Bei noch 5 ausstehenden Saisonspielen ist die Bundesligasaison für den Peruaner schon frühzeitig beendet. Der DFB ahndete damit seine „Tätlichkeit gegen einen Zuschauer nach einer vorausgegangenen verbalen Provokation“, bei dem Guerrero dem Zuschauer eine gefüllte Getränkeflasche vor den Kopf warf.

Zusätzlich muss der Spieler noch eine Strafe von 20.000 Euro bezahlen. Der HSV hatte Guerrero bereits mit einer hohen fünfstelligen Geldstrafe belegt, die an eine wohltätige Organisation gespendet werden soll. Spekuliert wurde über eine Summe zwischen 50.000 und 100.000 Euro.

Der Hamburger Sportverein überlegt derzeit noch ob Einspruch gegen das Urteil des DFB-Sportgerichts eingelegt wird, oder ob man die ausgesprochene Strafe so akzeptiert.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen