Claranet bemängelt Pauschalkritik an VoIP für Geschäftskunden

Mangelnde Abgrenzung zu VoIP für Privatkunden führt zu Fehleinschätzungen – Einsatz keine Frage des „Ob“, sondern des „Wie“

Frankfurt/Main, 28. August 2007 – Noch immer kursieren im Markt Aussagen, dass Voice-over-IP (VoIP) für Geschäftskunden aufgrund mangelnder Sicherheit und Zuverlässigkeit nicht oder nur bedingt geeignet sei. Diese Aussagen sind häufig wenig fundiert. Nicht zuletzt haben die jüngsten Aussagen des Deutschen Verbandes für Post und Telekommunikation (DVPT) für weitere Irritationen gesorgt. Verdeutlicht werden muss die Tatsache, dass sich VoIP-Angebote für die private Nutzung hinsichtlich Sicherheit, Verfügbarkeit, Leistungsumfang und Qualität deutlich von Services für den geschäftlichen Einsatz unterscheiden.

So legen einige Anbieter von VoIP für das Privatkundensegment die von Ihnen verwendeten Protokolle nicht offen. Sicherheitskonzepte und deren Implementierung sind somit nicht überprüfbar, so dass die Gefahr besteht, dass die IT-Infrastruktur angreifbar wird und im schlimmsten Fall komplett ausfällt. Professionelle Lösungen wie die von Claranet nutzen hingegen offene Standards wie das Session Initiation Protocol (SIP). Über eine SIP-Firewall können alle unbekannten Anrufe vom Internet geblockt und nur bekannte Hosts zugelassen werden.

Bei internetbasierten Peer-to-Peer-Nutzungsstrukturen, wie sie im Privatkundenbereich angeboten werden, haben die Nutzer selbst keinen direkten Einfluss auf mögliche Belastungsschwankungen des Webs. Unternehmen hingegen nutzen in der Regel eine eigene Infrastruktur, die garantierte Bandbreiten bereit stellt. Darüber hinaus werden die zu übermittelnden Datenpakete mit so genannten Tags zur Priorisierung versehen. Somit können Sprachdaten entsprechend höher priorisiert und damit vorrangig übermittelt werden.

VoIP-Angebote für Privatkunden verfügen zudem nur über ein eingeschränktes Leistungsportfolio. Ursächlich hierfür ist aber nicht die Basistechnologie VoIP, sondern die Produktpolitik der Anbieter. Der Markt bietet für den geschäftlichen Einsatz umfangreiche Lösungen, die über die gleichen Leistungsmerkmale wie klassische Telekommunikationsanlagen verfügen. Dazu gehören beispielsweise Nummernanzeige oder -unterdrückung auf dem Display (CLIP/CLIR), Free-Busy-Einträge, Anklopfen, Gespräch halten / Rückfrage / Makeln etc.

Anbieter von VoIP für Geschäftskunden garantieren außerdem durch ein Quality-of-Service-Management und umfassendes Regelwerk eine entsprechende Leistungsqualität.

Auf der sicheren Seite sind Unternehmen, die sich für den Einsatz einer hosted IP-PBX entscheiden. Solche dedizerten VoIP-Lösungen werden für jeden Kunden individuell aufgesetzt und auf deren Bedürfnisse abgestimmt. Die Teilnehmervermittlungsanlage steht dabei physikalisch im Rechenzentrum des Internet Service Providers und ist direkt mit dem IP-Netzwerk verbunden. Die Infrastrukturen in den Rechenzentren der Anbieter sind auf Hochverfügbarkeit und Sicherheit ausgelegt, entsprechend zuverlässig kann die ausgelagerte Telefonzentrale betrieben werden. Die gesamte Implementierung, von der Konzeption über die Installation bis hin zu Betrieb, Wartung, Upgrades und Konfigurationsänderungen, übernimmt der Service Provider.

„Die Frage kann also nicht lauten, ob VoIP für Unternehmen geeignet ist, sondern wie Unternehmen VoIP implementieren sollten, um die Vorteile der IP-Telefonie bei gleichzeitig maximaler Sicherheit und Verfügbarkeit nutzen zu können“, so Thilo Rößler, Technical Consultant bei Claranet.

Claranet wird diese Fragestellung im Rahmen der Vo.IP Germany, die vom 30. bis 31. Oktober 2007 in der IHK Frankfurt stattfindet, intensiv thematisieren.

Unternehmenskontakt
Claranet GmbH
Tarkan Akman
Marketing Director
Hanauer Landstraße 196
60314 Frankfurt/Main
Tel.: 069/408018-200
Fax: 069/408018-229
E-Mail: presse@de.clara.net
URL: www.clara.net

Pressekontakt
HFN Kommunikation GmbH
Andrea Fischedick
Hanauer Landstraße 161-173
60314 Frankfurt/Main
Tel.: 069/923186-0
Fax: 069-923186-22
E-Mail: afischedick@hfn.de
URL: www.hfn.de

Über Claranet GmbH:
Claranet wurde 1996 in Großbritannien gegründet und verfügt heute über Niederlassungen in Deutschland, Großbritannien, Frankreich, Spanien, Portugal sowie den Benelux-Ländern und den USA. Mit seinem umfassenden Lösungsportfolio im Bereich Internet Access, Managed Hosting, Managed Networks und Managed Security ist das Unternehmen zu einem der größten unabhängigen Internet Service Provider für Business-Kunden in Europa aufgestiegen. Claranet bietet europaweit über 300.000 Geschäftskunden Internet Services an. Weitere Informationen stehen unter www.clara.net zur Verfügung.

Quelle (openPR)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen