Berliner Internetshow aus der U-Bahn startet in Köln

Mit undertube.tv stellt sich ein neues Stadtmagazin in Köln vor, das als zweiwöchiger Videoblog aktuelle Einblicke in die Musikszene gibt und dabei unterhaltsam und charmant aus der U-Bahn moderiert wird. Seit Januar 2007 bietet die Berliner Sendung Indiebands eine bundesweite Plattform mit authentischen Berichten und Meinungen über musikalische News. Bands wie Beatplanet, Tomte oder die kanadische Band „The Hidden Cameras“ waren schon zu Gast in der U-Bahn.

Ab August 2007 startet in Köln ein eigenes Format. Tina (Hund am Strand) und Sebastian machen das, was sie am liebsten tun: Konzerte besuchen, über Musik reden und mit der U-Bahn durch Köln fahren. Auf www.undertube.de machen sie das jetzt auch vor Publikum!

Im geselligen Smalltalk und immer mit Persönlichkeiten der Popkultur als Gästen geht es um den neuesten Klatsch und News aus der Indieszene. Konzerttipps, Interviews und Persönliches, alles verpackt in ein handliches Internetformat. Unterwegs auf den schönsten U-Bahn-Strecken der Stadt lobpreisen Tina und Sebastian die Platte der Woche und die Faszination des Untergrunds.

„Das ist toll!“, schreibt Johnny Haeusler auf Spreeblick.de, „Zwei grundsympathische Menschen mit Ahnung reden über die Berliner Konzerte, die sie besucht haben oder besuchen wollen, und über die CDs, die sie gehört haben. Dann interviewen sie noch eine Band […]. Das alles in der fahrenden U-Bahn.“

„Das Musikfernsehen ist tot“, sagt Tina, „wir brennen aber nach wie vor für gute und innovative Musik. Wenn niemand die Gelegenheit ergreift, muss man es halt selbst machen. Dazu kommt, dass es eine Plattform für Indiebands in dieser Form bisher noch nicht gab. Die Sendung basiert auf dem Gedanken: wir machen hier, was WIR wollen, die Themenwahl ist also durch persönlichen Geschmack bestimmt.“ Und Sebastian fügt hinzu, dass die Sendung auch dazu dient „Bands oder Musik zu empfehlen, die wir gut finden und kennen.“

Nach dem Motto: „Internet killed the video star“ beweist undertube, dass es durch das Internet möglich ist neue Formate zu platzieren und ganz eigene Produktionen einer breiten Öffentlichkeit zu präsentieren, die auch an Majorlabels und etabliertem Fernsehen vorbei agieren können. So schreibt netselektor.de über undertube: „Seit es außer „Tracks“ auf Arte oder dem sporadischen Rockpalast im WDR kein nennenswertes Musikfernsehen abseits des Mainstreams mehr gibt, etablieren sich solche Formate immer mehr im Netz.“

undertube.tv
c/o Daniel Poli
Franzstr. 36
53111 Bonn
01786953338
info@undertube.de
www.undertube.de

Pressekontakt:
Daniel Poli
Franzstr. 36
53111 Bonn
01786953338
daniel@undertube.de
www.undertube.de

Über undertube.tv
Undertube.tv ist ein Musikmagazin im Format eines Videoblogs und wird aus der U-Bahn moderiert. Seit Januar 2007 ist das Projekt in Berlin gestartet und ab August 2007 gibt es eine eigene Sendung für Köln. Undertube.tv möchte vor allem neuen und noch unbekannten Bands aus der Region eine Plattform bieten und Aktuelles aus der Musikszene berichten. Im Durchschnitt hat undertube 10.000 Zuschauer pro Sendung und wird neben der Webseite: undertube.tv auch auf sevenload.de, myspace.de und motor.de in einem speziellen Channel angeboten. Undertube.tv ist ein bisher unkommerzielles Projekt und wird von Daniel Poli produziert

Daniel Poli ist Projektleiter des Jugendportals netzcheckers.de und hat in Berlin Politologie studiert. Seit Januar 2007 produziert er zusammen mit den Musikern Peer Göbel und Tina Mamczur den Musikvideobog undertube.tv.

Quelle (openPR)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen