• 22. November 2022 08:14

Berliner „Feel Good Pop“ Projekt HeYoMa veröffentlicht 3. Single

Gute Laune Musik aus Berlin: „Get Up Freak Out“ von „HeYoMa“ kommt „funky“ im Nu-Disco-Gewand daher

Berliner "Feel Good Pop" Projekt HeYoMa veröffentlicht 3. Single

Die 3. HeYoMa Single steht unter dem Lebensfreude-Motto „Get Up Freak Out“

Gerade mal drei Monate besteht das brandneue Berliner Gute-Laune-Musik-Projekt „HeYoMa“. Und dennoch können die Musiker bereits auf satte neun veröffentlichte Tracks verweisen. Wie ist das möglich? Ebenso wie die aktuelle dritte Single „Get Up Freak Out“, die im funky Nu-Disco-Gewand daherkommt, wurden auch von den beiden Single-Vorgängern noch weitere Versionen (jeweils eine „Extended Version“ sowie ein „Radio Edit“) veröffentlicht. So kann sich jeder Hörer seine jeweiligen Lieblingsversion heraussuchen und diese in einer persönlichen Playlist abspeichern.

„Get Up Freak Out“ startet mit einem 70er Jahre Disco-Groove und geht direkt mit mehrstimmigem Satzgesang (gesungen von Ma & Yo) ohne Umschweife in die Gehörgänge, in denen die Melodie gleich nach dem ersten Hören hängen bleibt. Dabei geht der Titel ebenso gut ins Tanzbein wie ins Ohr! Getreu den beiden ersten Single-Produktionen dürfen auch hier die vielschichtigen, treibenden Percussion-Instrumente nicht fehlen, die abermals Erinnerungen an den Sound der 70er Jahre wachrufen. Allein die präzise gespielte funky Rhythmusgitarre belegt, dass Sänger und Multi-Instrumentalist Yo sein Handwerk meisterlich beherrscht. So spielte er auch die Keyboards und den Bass für die Produktion ein, sowie echte Darbukas (orientalische Percussion). Richtig ungewöhnlich für einen club-orientierten Track sind die mit einer Konzertgitarre gespielten Gitarren-Fill-Ins, die die Eingängigkeit des Songs gekonnt unterstreichen und dem Track eine besondere Note verleihen. Die Produktion von „Get Up Freak Out“ erhält dadurch auch eine besondere Lebendigkeit, die manch reine Synthesizer-Produktion vermissen lässt. Die Kombination aus synthetischen Klängen, dancigen Drum-Beats und vielen echten Musikinstrumenten, vor allem vielschichtigen Gitarren-Parts kann man hier nur als absolut gelungen bezeichnen.

Die drei bisher veröffentlichten Singles von HeYoMa stecken dabei die musikalische Bandbreite des Projektes ab. Für den Pop-Gourmet eröffnet sich ein breites Klangspektrum im Pop-Genre. Während die Debüt-Single „Summer Of Joy“ noch einen Hauch „Buena Vista Social Club“ Feeling aufkeimen ließ, legte man mit der zweiten Single „Easy Livin“ Reggae“ den Schalter auf Reggae-Pop um, um jetzt mit brandneuem funky Disco-Sound der dritten Single erneut neues musikalisches Terrain zu betreten – natürlich alles im Bereich des englischsprachigen Pop, dem sogenannten „Adult Contemporary“ Segment.

Damit dürfte klar sein, dass die Macher von HeYoMa auch gerne ein älteres Pop-Publikum ansprechen und nicht nur auf die ganz jungen Hörer ausgerichtet sind. Die Texte sind dabei bewusst einfach gehalten. Da Ma und Yo von HeYoMa sich beispielsweise zu Genüge mit kritischen Inhalte bereits in anderen Musik-Projekten auseinandersetzen, hat man sich für HeYoMa zur Gänze positiven Textbotschaften verschrieben. Das ist sozusagen die Gründungsbasis des Projektes, mit der Absicht gute Laune Musik in zunehmend schwierigen Zeiten zu verbreiten. Positive Textbotschaften sollen dies gezielt unterstützen. „Positive Vibes Music“ nennt man das im englischen Sprachraum. Der Hörer soll einfach mal abschalten, die Alltagssorgen für den Augenblick vergessen, um mal mit eingängiger Musik ordentlich „runterzufahren“. Getragen wird die Idee vom dritten „unsichtbaren“ HeYoMa Mitglied „He“, der als Vater von „Ma“ und Schwiegervater von „Yo“ mit seinem gutmütigen, gutgelaunten und liebevollen Wesen die Idee des Projektes beeinflusste. Da er über 90-jährig bereits verstarb, konnte er die Geburtsstunde von HeYoMa leider nicht mehr miterleben. Sein Humor und sein „guter Geist“ prägt das Projekt aber von Anfang an, wie Ma und Yo gerne versichern.

Getragen von He“s guten Gedanken sind die Musiker enorm fleißig: Derzeit erscheint jeden Freitag ein neuer HeYoMa Track: Entweder ein neuer Song oder eine neue Song Version. Wer sich davon ein Bild machen möchte, kann dem Projekt auf Instagram, Facebook oder Spotify & Co. folgen. Künstler-bezogene Playlists auf dem Spotify-Profil wie „This is HeYoMa“ oder „HeYoMa Radio“ halten den interessierten Hörer stets auf dem Laufenden.

Smart Song-Links „Get Up Freak Out“:
https://listen.music-hub.com/kBbHlK

HeYoMa Webseite:
https://heyoma.jimdofree.com/

HeYoMa – Artist Link on Spotify:
https://open.spotify.com/artist/1r28XqHIevlIthdxEvgkji

Spotify Playlist „This is HeYoMa“:
https://open.spotify.com/playlist/6TUM4YxrLrVqlOp1Hyc8UK?si=722bfbe20d0c4cf4

Socials:
HeYoMa Instagram:
https://www.instagram.com/HeYoMa.HappyMusic

HeYoMa Facebook:
https://www.facebook.com/heyoma.happymusic/

Der Tunesday Records Musikverlag hat sich der Förderung des musikalischen Nachwuchses verschrieben und produziert und vertreibt musikalische Lehrbücher (Schwerpunkt: Pop, Rock, Blues, Jazz), Noten, Noten/Tabulatur/Diagramm-Blöcke für aktive Musiker, Lehr-DVDs, Mousepads für Musiker, Künstler-CDs sowie Naturgeräusche zur Entspannung. Darüberhinaus produziert und promotet Tunesday Records Musik-Künstler.

Kontakt
Tunesday Records
Jörg Sieghart
Attilastr. 177
12105 Berlin
030-62609717
promotion@tunesdayrecords.de
http://www.tunesdayrecords.eu

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.