Alkoholsucht: Gefährdet oder schon abhängig?

Alkoholmissbrauch, dieses Problem betrifft immer mehr, sowohl junge als auch ältere Menschen.

Immer öfter kommen Erwachsene wegen übermäßigen Konsum ins Krankenhaus. Wie die Krankenkassen in ihren Statistiken erfasst haben, ist die Zahl der stationären Behandlungen in den vergangenen Jahren immer weiter angestiegen.

Dabei ist allgemein bekannt, dass Alkohol gefährlicher ist als zum Beispiel Cannabis. Während das andere immer noch verteufelt wird und als Droge bezeichnet und diskreditiert wird, ist der Alkoholkonsum weiterhin mehr als gesellschaftsfähig und die Gefahren werden verkannt.

Prävention und Information rund um das Thema Alkoholkonsum, um zu einem verantwortungsbewussten Umgang zu kommen, ist daher heute wichtiger denn je.

Hierzu empfiehlt es sich frühzeitig Kontakt zu Beratungsstellen aufzunehmen. Das gilt gleichermaßen für persönlich Betroffene, die sich helfen lassen möchten, genauso aber auch für Angehörige und Freunde, die einem Nahestehenden helfen wollen.

 

Folgende Beratungsstellen können wir empfehlen:

https://www.bundesdrogenbeauftragter.de/service/beratungsangebote/

https://www.drk.de/hilfe-in-deutschland/gesundheit-und-praevention/suchtberatung/

https://suchtnotruf-essen.com/

https://www.caritas.de/glossare/suchtberatung

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen